Auto

Es kann nur einen geben Toyota bringt Highlander nach Europa

hl-34fr-hv-20-2.jpg

Mit seinen 4,95 Metern Länge reiht sich der Toyota Highlander neben einem BMW X5 ein.

(Foto: Toyota)

In den USA ist der Toyota Highlander seit Generationen eine feste Größe. Mit 4,95 Metern Länge scheint er auch genau dorthin zu passen. Doch ab dem kommenden Jahr soll das wuchtige SUV auch deutsche Straßen erobern.

hl-34rr-hv-20-2.jpg

Die Kofferraumklappe des Highlander lässt sich per Fußschwenk öffnen und schließen.

(Foto: Toyota)

Lange hatte es Toyota vermieden, mit seiner Wuchtbrumme, dem Highlander, das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" zu verlassen. Schien doch das 4,95 Meter lange SUV für den europäischen Markt ungeeignet und ob seiner schieren Größe in den USA zu Hause. Doch nun hat der einst größte Autobauer der Welt beschlossen, ab 2021 den Highlander - und wir wissen: "es kann nur einen geben" - auch nach Europa rollen zu lassen.

Während der Highlander deutschen Kunden ganz neu vorkommen dürfte, ist er für die US-Amerikaner schon ein alter Bekannter. Tatsächlich handelt es sich um die vierte Generation. Bereits vor einem Jahr feierte sie auf der New York Autoshow ihre Premiere.

Doch hüben wie drüben werden Menschen mit großem Platzbedarf dank der üppigen Außenmaße im Innenraum des Highlanders ihr Heil finden. Dafür sorgen ein von 658 auf über 1900 Liter erweiterbarer Kofferraum sowie sieben Sitzplätze in drei Reihen. Die zweite Sitzreihe lässt sich übrigens um 18 Zentimeter nach hinten oder vorne verschieben, um Beinfreiheit oder Laderaum den Vorzug zu geben.

Nur als Hybrid in Europa

hl-dashboard-hv-20-2.jpg

Mit einem 12,3-Zoll-Display zur Steuerung des Infotainmentsystems ist der Toyota Highlander zeitgemäß unterwegs.

(Foto: Toyota)

Doch während der Highlander in den USA mit unterschiedlichen Treibsätzen angeboten wird, geht Toyota in Europa ausschließlich mit Hybridantrieb an den Start. Dieser kombiniert einen 2,5-Liter-Atkinson-Benziner sowie zwei elektrische Motoren an Vorder- sowie Hinterachse. Dank dieser Kombination bietet das 244 PS starke SUV auch Allradantrieb.

Die elektrischen Aggregate erlauben über sehr kurze Distanzen sogar emissionsfreies Fahren. Als WLTP-Durchschnittsverbrauch gibt Toyota 6,6 Liter an. Der Wert dürfte aber nicht zu halten sein, wenn der dicke Japaner ordentlich bewegt wird oder die zulässigen zwei Tonnen an den Haken nimmt.

hl-top-shot-hv-3-seats-up-20-2.jpg

Mit drei Sitzreihen und sieben Plätzen dürfte auch die Familie im Toyota Highlander Platz finden.

(Foto: Toyota)

In wessen Revier die Japaner mit dem Highlander wildern wollen, ist auch an der Ausstattung zu erkennen. Hier gibt es unter anderem eine elektrische Heckklappe mit Gestenöffnung, Head-up-Display, Infotainmentsystem mit 12,3-Zoll-Display, ventilierte Sitze und einen digitalen Rückspiegel. Außerdem kündigt Toyota eine Vielzahl von Assistenzsystemen wie Abstandstempomat, Kollisionsverhinderer und Fernlichtautomatik an.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis. Den nennt Toyota für den Highlander noch nicht. Im eigenen Interesse müssen die aber unter dem des Lexus RX L liegen. Der startet seinem Ansinnen entsprechend im Premiumbereich und kostet mindestens 68.000 Euro. Insofern ist anzunehmen, dass der Highlander nicht unter 55.000 Euro zu haben ist.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x