Essen und Trinken

Die Frau am Grill Hackfleisch-Lebkuchen: eine deftige Variante

Hackfleisch Lebkuchen.jpg

(Foto: Matthias Würfl)

Kaum ist der Sommer vorbei, stehen sie in den Regalen: Spekulatius, Dominosteine und Lebkuchen. Warum nicht mal den Spieß umdrehen und Lebkuchen backen, die das ganze Jahr Konjunktur haben? Diesmal gibt es Hackfleisch-Lebkuchen.

Gewürze frei wählbar

Wir benötigen: klar, Hackfleisch. Und ein wenig klein gehackte Zwiebeln sowie Mais. Wer will, kann auch mit Jalapeños eine leicht scharfe Variante kreieren. Gewürze dürfen auch nicht fehlen. Und letztere können wirklich frei gewählt werden. Wer es ein bisschen vorweihnachtlich haben möchte, verwendet wie ich Zimt, Gewürznelken und Kreuzkümmel. Vielleicht nicht der richtige Geschmack für den Hochsommer. Da kann es dann auch eine fertige Barbecue-Gewürzmischung aus dem Supermarkt sein. Oder vielleicht eine mediterrane Variante mit Rosmarin, Basilikum und Majoran? Hier darf gerne experimentiert werden!

Ein Ei für die Bindung

Zutaten

500 g gemischtes Hackfleisch
1 kleine Zwiebel
2 EL Maiskörner
0,5 Paprika
1 Ei
150 ml Barbecuesoße
2 TL Salz
1 TL Pfeffer
0,5 TL Zimt
1 Prise gemahlene Gewürznelke
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Paprikapulver
1 Prise Piment
0,5 TL Muskatnuss
12 Oblaten (Durchmesser 7 cm)

Vergesst nicht in die Hackmasse ein Ei hinein zu mischen. Das sorgt für Bindung. Und Hackfleisch zieht sich auch sonst ein wenig zusammen, das dann die Hackfleisch Lebkuchen ein wenig mickrig erscheinen lassen kann.

Verzieren ist auch möglich

Dieses deftige "Gebäck" lässt sich entweder glasieren, also ein paar Minuten vor Ende der Backzeit einfach mit einer Glasur aus weißer oder dunkler Barbecuesoße versehen. Oder nach dem Backen mit jenen Soßen ein wenig verzieren. Alternativ eignen sich besagte Soßen auch als Dip.

Warm oder kalt genießen?

Das ist das Großartige an den Hackfleisch-Lebkuchen: Sie schmecken sowohl als auch! Zum Beispiel kalt auf dem Buffet oder zum Fernsehabend serviert. Aber ebenso frisch und warm vom Grillrost herunter. Und übrigens Grillrost: Natürlich bekommt man die Hackfleisch Lebkuchen auch im Backofen gebacken.

Allgemeine Informationen

Portionen: 12
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

1. Die Zwiebel und die Paprika fein würfeln.

2. Zuerst das Ei und die Gewürze unter das Hackfleisch kneten, gefolgt von Zwiebeln, Paprika und Mais.

3. Die Hackfleischmasse mit einem Esslöffel auf die Oblaten drücken und dann im vorgeheizten Grill bei 200 Grad (indirekt) circa 20 Minuten grillen. Oder in den Backofen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 200 Grad ebenfalls circa 20 Minuten garen.

Mehr zum Thema

4. Das Glasieren: Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit können die Lebkuchen noch mit der Barbecuesoße bestrichen werden.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ&Food-Magazins "Die Frau am Grill". Die meisten der Rezepte gelingen nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Wer es noch genauer wissen will, kann sich die Frau am Grill in Aktion auf Youtube anschauen oder ihren Blog lesen.

Quelle: ntv.de