Essen und Trinken

#stayhome mit Annette Abt Lachs, Kartoffeln und Kresse in der Krise

lachs.jpg

Es passen natürlich auch feste Kartoffeln statt Püree zum Lachs.

(Foto: imago stock&people)

"Was koche ich heute?" Diese Frage stellt man sich in normalen Zeiten ja schon recht häufig - momentan jedoch sind Essen und Kochen eine Herausforderung, denn wir alle sitzen nun daheim. Und wollen wenigstens ein paar Highlights in unseren Alltag integrieren. Und weil Freitag ist, gibt es heute Fisch.

Was macht man, wenn man alles aufgeräumt, alles geputzt und alles erledigt hat? Man wird kreativ oder man fängt an, endlich mal runterzukommen von diesem Hamsterrad, auf dem wir alle normalerweise laufen. Für viele Menschen ist Kochen eine Entspannung, andere fragen sich täglich: Was soll ich bloß wieder zu essen machen? Und ganz besonders in der jetzigen Corona-Krise, wo wir alle so viel Zeit zu Hause verbringen. Annette Abt hat aber wieder einen Tipp für uns: Lachsforelle ist besonders geeignet, weil man die auch gut tiefgefroren zu Hause haben kann, und für Kartoffelpüree gäbe es zur Not auch eine Instant-Lösung. Aber gehen wir mal vom Besten aus und hoffen, dass alle Zutaten frisch vorhanden sind. Dann können Sie jetzt in der Küche starten und Annette Abt macht sich über ihre Stricknadeln her. Aber erst, wenn das Home-Workout erledigt ist und sie ihre Tochter im Rummikub geschlagen hat.

Lachsforellenfilet auf Kartoffel-Bärlauch-Püree mit Kressespuma

Für 4 Personen

Zutaten

4 Lachsforellenfilets

6 mittelgroße festkochende Kartoffeln

150 Gramm Butter

Gemüsebrühe

4 Bärlauchblätter

4 Pck. Kresse

1 Pck. rote Shizokresse

1 Biozitrone

2 Eiweiß

Salz, Pfeffer, Sonnenblumenöl

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

Zubereitung

Die Kresse abschneiden, mit dem Abrieb einer Biozitrone und dem Saft einer halben Zitrone sowie zwei Eiweiß in einen Mixer geben und zu einer flockigen feinen Masse schlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in den Kühlschrank stellen. Falls kein Mixer vorhanden ist, kann man auch einen Pürierstab benutzen.

Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. In einen Topf geben und so viel Wasser hinzufügen, dass die Kartoffeln bedeckt sind. Wenn die Kartoffeln weichgekocht sind, circa einen Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe dazugeben, anschließend die Brühe abgießen, aber ein bis zwei Tassen davon aufbewahren. 150 Gramm kalte Butter zu den Kartoffeln geben sowie die kleingeschnittenen Bärlauchblätter. Alles pürieren und bei Bedarf  ein wenig von der weggestellten Gemüsebrühe dazugeben. Es sollte eine cremige Konsistenz haben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die Lachsforellenseiten in einer heißen Pfanne mit ein wenig Sonnenblumenöl anbraten. Zuerst auf der Hautseite, circa vier Minuten und dann zwei bis drei Minuten auf der anderen Seite, mit Zitronensaft beträufeln sowie mit Fleur de Sal und Pfeffer würzen.

Zum Anrichten das Püree in ein kleines Gefäß (zum Beispiel Tasse) geben und auf den Teller stürzen. Darauf das Fischfilet legen, Spuma in einen Spritzbeutel geben und auf der Lachsforelle  schön anrichten. Zum Schluss mit roter Shizokresse garnieren. Lassen Sie es sich schmecken!

Quelle: ntv.de