Essen und Trinken

Kochen mit Annette Abt Räucherfischmousse für Genießer

imago0071687671h.jpg

Dekorieren natürlich wie immer nach Belieben.

(Foto: imago/CTK Photo)

Manchmal ist einfach nicht viel Zeit, weder zum Vorbereiten noch am Abend selbst, wenn man beispielsweise Gäste erwartet. Wer dennoch etwas Elegantes zum Essen auf den Tisch zaubern möchte, für den eignet sich diese Rezeptidee von Annette Abt ganz besonders.

Klingt nach Häppchen. Könnten auch Häppchen werden. Aber auch eine ganze Mahlzeit. Einfach schon deswegen, weil es so lecker ist. Vor allem aber bietet sich Räucherfischmousse an, wenn man Gäste erwartet und vorher nicht viel Zeit hat. Und auch dann, wenn die Gäste endlich da sind, wird man keine Zeit in der Küche verbringen müssen. Außerdem macht dieses Essen satt und ist gesund. Räucherfischmousse kann eher deftig angerichtet werden oder elegant, das liegt nun in Ihrem Ermessen. Annette Abt bietet Ihnen beide Versionen an.

Räucherfischmousse-Knockerl an Wildkräutersalat mit Edamamebohnen und Soja-Limettendressing

Zutaten

Salat

1 Handvoll frischer Sauerampfer

1 Handvoll Gundermann

1 Handvoll Babymangold

1 Handvoll junge Brennnesseln

1Tasse frischer Koriander

1 Tasse Edamamebohnen geschält

1 Tasse Gänseblümchen

Vinaigrette

5 El Sonnenblumenöl

5 El Sojasosse

2 El Limettensaft frisch

1 Espressolöffel brauner Zucker

frisch gemahlener Pfeffer

Räucherfischmousse

300 Gramm Räucherfisch (z.B. Heilbutt, Forelle oder Lachs)

1 Becher Creme fraîche

1 Becher Sahne

3 (oder 6) Blätter Gelatine

1 Bund frischer Dill

1 Limette

Pfeffer & Salz

Zubereitungszeit: Mit der Vorbereitung der Mousse 12 Stunden vorher beginnen, dann 20 Minuten

Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

Einen Tag vorher beginnt man mit der Zubereitung der Räucherfischmousse wie folgt: Den Räucherfisch mit der Creme Fraîche pürieren, frischgehackten Dill unterheben, mit Salz und Pfeffer und ein wenig Limettensaft abschmecken. Sahne gut steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Gelatineblätter in Wasser aufweichen lassen, die Blätter gut ausdrücken und in einem Topf vorsichtig erhitzen und unter die Mousse rühren. Anschließend die Mousse für ca.12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Wenn man will, könnte man die Mousse auch in Pastetenform herstellen - dafür eine eckige Backform mit der Masse füllen, in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag stürzen und in gewünschte Scheiben schneiden. Dann allerdings braucht man 6 Blätter Gelatine, damit die Masse fester wird.

imago0055844468h.jpg

Geht auch in einer Form, aber dann mehr Gelatine benutzen!

(Foto: imago stock&people)

Für die Vinaigrette alle Zutaten gut verrühren, darauf achten, dass der Zucker sich auflöst, und mit gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Für den Salat alle Zutaten in einer Salatschüssel vermischen, am besten mit den Händen, den Koriander klein schneiden und auch frisch dazugeben. Kurz vorm Servieren die Vinaigrette dazugeben und gut mischen. Die Mousse als Nockerl mit einem Esslöffel abformen oder wie gesagt in Pastetenform in Scheiben schneiden. Dazu reicht man warmes, getoastetes Dinkelbrot mit ein wenig kaltgepresstem Olivenöl. Am Schluss mit grobem Meersalz beträufeln.

Quelle: ntv.de