Unterhaltung

Sorge um Erotikdarstellerin Dolly Buster ist zur Entgiftung in Klinik

imago91016166h.jpg

Ihren letzten öffentlichen Auftritt absolvierte Dolly Buster Ende April für Sonnenklar.TV.

(Foto: imago images / Future Image)

Schon seit einiger Zeit ist es recht still um Dolly Buster. Jetzt wird bekannt, dass sich die 49-Jährige in einer Entzugsklinik befindet. Prominente Freunde machen sich Sorgen um die ehemalige Erotikdarstellerin. Die äußerste sich inzwischen selbst zu ihrem Gesundheitszustand.

Im April hatte Dolly Buster ihre vorerst letzten öffentlichen Auftritt. Zum einen war sie bei der Eröffnung von Olivia Jones' "The Bunny Burlesque" auf St. Pauli zu Gast, zum anderen zeigte sie sich auf einer Gala von Sonnenklar.TV. Seither war es still um die 49-Jährige. Nun ist es Olivia Jones, die bei der Eröffnungsparty ihrer neuen Porno-Karaoke-Bar auf dem Hamburger Kiez über das Abtauchen der ehemaligen Erotikdarstellerin spricht.

imago90468328h.jpg

Olivia Jones und Dolly Buster sind gut befreundet.

(Foto: imago images / Future Image)

Laut RTL verkündete der Travestie-Star, Buster sei in einer Entzugseinrichtung und könne deswegen dieses Mal nicht erscheinen. Sie befinde sich in der bekannten Betty-Ford-Klinik in Bad Brückenau, in der sich bereits Jenny Elvers, Carlo Thränhardt, Jan Ullrich und Willi Herren behandeln ließen.

Spekulationen vorgreifen

Es ginge ihr gesundheitlich nicht gut, so Jones weiter. "Ich darf darüber sprechen, sie wollte Spekulationen vorgreifen. Ich finde das sehr mutig von ihr. Psycho-Krankheiten sind ein Thema, über das man nicht gern spricht", wird sie zitiert. Der Aufenthalt habe nichts mit Alkohol zu tun, jedoch mit einer Entgiftung. "Dolly wirkt stark, ist aber sehr sensibel."

Auf Nachfrage der "Bild"-Zeitung äußerte sich auch Nora Baumberger, wie Dolly Buster gebürtig heißt, jetzt selbst zu ihrem Gesundheitszustand. "Es geht rein um Entgiftung", erklärte sie demnach. "Ich habe wegen Tinnitus starke Schmerzmittel genommen. Ich konnte seit Monaten nicht mehr schlafen, da ich die Geräusche in meinem Ohr nicht ausgehalten habe. Daher musste ich starke Beruhigungsmittel, Schlafmittel und vor allem Schmerzmittel einnehmen."

Dolly Buster hat sich schon vor Jahren weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. In den 1980er- und 1990er-Jahren wirkte sie in mehr als 50 Erotik- und Pornofilmen mit. Danach stand sie in der RTL2-Erotiksendung "Peep!" mit Verona Pooth, damals noch Feldbusch, vor der Kamera. Später war sie in den Vox-Formaten "Liebe Sünde" und "Wahre Liebe" zu sehen. 2004 nahm sie an "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teil, beendete das Projekt aber nach nur zwei Tagen. Noch im selben Jahr kandidierte die gebürtige Tschechin bei der Europawahl für das Europäische Parlament, blieb allerdings erfolglos. Zudem ist sie als Autorin und Produzentin tätig.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema