Unterhaltung

Das kann ja heiter werden Geht Markles Schwester zu "Big Brother"?

105739962.jpg

Ihre Familie macht es ihr alles andere als leicht: Meghan Markle.

(Foto: picture alliance/dpa)

Immer wieder wird Meghan Markles Eheglück mit Prinz Harry von Störfeuern aus ihrer Familie getrübt. Doch es könnte noch dicker für sie kommen. So wird über eine Teilnahme ihrer Schwester am britischen "Promi Big Brother" spekuliert.

Die Familie von Herzogin Meghan gibt keine Ruhe. Jetzt hat Samantha Grant, die Halbschwester von Prinz Harrys frischgebackener Frau, im Gespräch mit "Good Morning Britain" angedeutet, in das britische "Promi Big Brother"-Haus zu ziehen.

Nach Informationen der britischen Zeitung "The Sun", die auf Aussagen von Insidern beruhen sollen, steht Grant zwar aktuell nicht auf der Liste der nächsten "Big Brother"-Teilnehmer. Es wäre jedoch schwer verwunderlich, ließen sich die Macher der Show die 53-Jährige als Gast entgehen. Schließlich ist davon auszugehen, dass Grant mit einigen spektakulären Enthüllungen aufzuwarten hätte.

Grant ist bekanntlich nicht allzu gut auf ihre Halbschwester zu sprechen und hat mit Anfeindungen gegen Markle schon so einige Schlagzeilen produziert. Zuletzt warf sie der Herzogin etwa öffentlich vor, sie sei schuld, falls ihr Vater Thomas Markle sterben sollte. Prinz Harry riet sie zudem, lieber seine Ex als ihre Halbschwester zu heiraten.

Reist Markle in die USA?

Die Familienverhältnisse der US-Amerikanerin Meghan Markle wirken spätestens seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry zerrüttet. Markles Vater hatte wegen gesundheitlicher Probleme nicht an der Trauung in London teilgenommen. Stattdessen wurde die ehemalige "Suits"-Schauspielerin von Prinz Charles zum Altar geführt.

Meghan Markle soll seit der Hochzeit keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater haben. Stattdessen äußerte auch er sich in den vergangenen Wochen immer wieder über die Medien zu seiner Tochter und dabei auch abfällig über das britische Königshaus. Zuletzt war über eine möglicherweise bevorstehende private Reise Markles in die USA spekuliert worden, um dort die Wogen mit der Familie zu glätten.

Grant scheint an so einer Aussöhnung jedoch nur wenig Interesse zu haben. Würde sie tatsächlich in Großbritannien in den TV-Container ziehen, dürfte das eher zu einer weiteren Eskalation führen.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot