Unterhaltung

"Promi Big Brother"-Auftakt "Hä? Wer bist'n du?"

Katja und ihre Banane.jpg

Katja und ihre Banane.

Die eine mag Bananen und hat Sex aus Mitleid, der andere will partout kein Wasser trinken. Bei "Promi Big Brassa" stoßen die unterschiedlichsten "Kackterien" aufeinander. Was aber wirklich wichtig ist: "Das Möschen muss kribbeln".

"Männer mit kleinen Schwänzen sind die schlimmsten", sagt "Chetrin", die blonde Blümel-Tante, die "seit anderthalb Jahren" nur komplett besoffen durch die Gegend knattert zu ihrer neuen Busenfreundin, der Sexbombe Katja Krasavice - "Altaaa", das fängt ja schon mal gut an - und damit herzlich willkommen im Tollhaus mit Barbie-Ambiente formerly known as "Promi Big Brassa".

Sat1 fährt, was die Promis betrifft, wieder die ganz großen Geschütze auf, man will sich ja schließlich nicht lumpen lassen. Hallo, RTL, bisschen Gebrauchsspuren sind schon okay. Und weil Sex bekanntlich die halbe Einschaltquote ist, erzählt die 22-jährige dochtgeile Youtuberin Katja 'Kamikaze', die in einem roten Latex-Fummel steckt und schon jetzt wie wahnsinnig ihren "Vibrator" vermisst, dass sie "super gerne bläst". Weil der Katja auf Instagram sehr viele Menschen folgen, sieht sie sich als "Vorbild für viele Mädels", denn hey, die Katja "lässt sich nicht von 'nem Typen unterbuttern" und befriedigt sich, abgesehen von den Kerlen, "die sie aus Mitleid ranlässt", ungefähr fünfhundert Mal am Tag selbst.

Wie Frauen wirklich über Männer reden

Verstehen sich auf Anhieb - Katja und Chettrin.jpg

Verstehen sich auf Anhieb - Katja und Chettrin.

Zwölf vermeintliche Promis haben wieder die Chance, sich in den kommenden zwei Wochen von ihrer "realen" Seite zu zeigen und dafür hunderttausend Euro einzustreichen. Während sich die Flachpfeifen aus dem letzten Jahr entweder im "Alles" den Schlund mit Schampus vollknallten oder im "Nichts" darbten, verweilt man im Jahre 2018 in der "Luxusvilla" oder auf der "Baustelle". Auf der krauchen bereits neun Leutchen rum, die restlichen drei begrüßen die moderaten Moderatoren Marlene und Jochen live in der Sendung.

Eine Show, in der Frauen wie Sophia Vegas noch die normalsten sind: Leute, das kann nur ganz ganz fabelhaft werden! Katja "Karambole" polarisiert schon jetzt mit ihrem Penis-Haarreifen, wohl auch, weil sie sich super mit Love-Island-Bumsbienchen "Chetrin" versteht. Keine der beiden nimmt ein Blatt vor den Mund, wer blond ist, spricht Tacheles und sowieso: "Das Möschen muss kribbeln". Darauf Moderatöse Marlene: "So unterhalten sich nämlich Frauen über Männer, süß ne?" Ja, voll süß.

Süß ist auch, dass jeder der Bewohner vorab würfeln muss, wie viel Zeug er in seinen Bereich mitschleppen darf. Schlimm, wenn das Strickleiternervensystem vor Überforderung schon jetzt versagt: Na, was nehme ich denn jetzt mit in den Dachsbau? ...Mhm, Schminke vielleicht? Das Problem: Die meisten sind so operiert, dass ihnen auch ohne Spachtel die Visagen fast auseinanderfallen.

Nicht ohne meinen Rasierschaum!

Die augenbrauenlose, aber sehr sympathische "alte Seele" Sophia Vegas, deren neuer Name sich irgend so eine extrem wurstige Durchlaucht aus Düsseldorf nicht merken kann, ("Wie heißt du nochmal? Sophia Vagina?") entscheidet sich für ihre "Haus-Schläppchen", "Reality-Beau" Johannes mag es nicht, "ohne Schlüpper in der Hose" rumzulaufen und dieser Millionärsheini, Fürst von Wittgenstein, der aussieht wie ein Steward, der alten Damen auf Kreuzfahrtschiffen die Handtäschchen klaut, kann nur ganz schwer auf seinen Rasierschaum verzichten.

Einmal in den Luxusbereich schauen.jpg

Einmal in den Luxusbereich schauen.

Unnötig, jeden Neuankömmling einzeln aufzuzählen, die meisten kennt man sowieso nicht. Was auffällt: Während die Typen eine eher lässige Attitude haben, um es im hippen Michalski-Sprech zu sagen, ist den Frauen vor allem eines ganz ganz wichtig: Optik. Bloß keine Augenringe, immer schön die unbequemen Fickschuhe an den Füßen, um für den Mann bumsbar auszusehen. Außerdem scheint der Besitz von viel Zaster regelmäßig das Aus für guten Geschmack zu bedeuten. Geld wie Heu, aber der Style: schlimmer als ein Griff ins Klo.

Apropos Klo: Auf der Baustelle gibt es nur eine Dixie-Toilette, und die läuft auch noch schnell über. Die armen Mädchen haben eine Heidenangst, Pilz zu bekommen. Sowieso herrscht bei "Big Brother" sehr schnell akute Würde-Verlustangst. Hey, ich lutsche Bananen "wie Schwänze", aber ich möchte nicht meine Würde verlieren. Was wohl "Mr. Bling Bling" Alphonso darauf sagen würde? "Hahaha, hehehehe". Hallo, das ist die Stelle, an der Sie jetzt bitte lachen! Für alle, die sie verpassen, gibt es die künstlich eingespielten Sitcom-Lacher von Sat1 höchstpersönlich.

"Wer bist'n du?"

Nacheinander trudeln die Würfler auf der Baustelle ein. Der eine braucht seine hundert Kippen am Tag und ist schon an Tag 1 komplett fertig auf der Bereifung, Grit Böttchers Tochter fragt, ob es ab 55 einen "Altersbonus" gibt und "Alphamännchen" Behrenbruch kann "auf hinterfotzige Leute" verzichten. Man beschnuppert sich, tastet das neue Areal ab und fragt den anderen: "Und, was machst du so?" Die Antworten sind teils so herrlich entkernt wie die Gehirne: "Ähm, ich war schon mal in soner Single-Show."

Klar, auch die neuen Bewohner kennen einander nicht: "Wer bist'n du? Bist du nicht der Fußballtrainer?" (Chetrin zu Millionär Heinz). Schnell aber kommt man auf den Boden der Tatsachen zurück und ist "der Natur schutzlos ausgeliefert". Schön, dass der Reiche, der angeblich 17 Kilo allein durchs Knattern abgenommen haben will, schnell die Geige wieder einpackt - und zwar, weil er als Millionär gefälligst Schampus und kein Wasser saufen will.

Zwischendurch, aber nur, wenn man wirklich aufpasst, kann man sehen, dass diese gackernden Baustellen-Miezen so manchem Bewohner nicht ganz geheuer sind. Diese Themen! Sportsmann Behrenbruch scheint irritiert von all der klugen Chetrin-Cuteness und ihren niezscheanischen Lebensweisheiten wie: "Denn dafür sind wir geboren - um Sex zu haben!"

Wie es sich für einen ordentlichen Einzug gehört, gibt es ein paar heiße Duschszenen, die Alphonso ob der "Kasperei aber nicht okay fand" und erste Tränen. Nicole fühlt sich etwas süffig und möchte nicht, dass ihre Kinder sie so sehen. Haha, "gönn dir!", würden ihr Katja "Karajans" Fans jetzt raten.

Ja, es ist schon eine verrückte Welt, in der "sehr viele unterschiedliche Kackterien" aufeinandertreffen. Bachelor Völz bietet der Frau, die in die Luxusvilla mit einem Wischmopp einzieht, erstmal was zu Süffeln an. Darauf Frau Wollny: "Ja, bitte, Kaffee - schwarz!" So mancher Fernsehzuschauer wird nach dem Auftakt etwas Härteres bevorzugen. Aber nicht vergessen, was Katja "Karacho" gelehrt hat: Immer schön langsam schlucken.

Bis heute Abend! Wehe, Sie lassen mich hängen!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema