Unterhaltung
Hollywood-Star Matt Damon hat sich um Kopf und Kragen geredet.
Hollywood-Star Matt Damon hat sich um Kopf und Kragen geredet.(Foto: imago/UPI Photo)
Freitag, 22. Dezember 2017

Kein Macho-Cameo in "Ocean's 8": Kritiker wollen Damon aus Film schneiden

Mit relativierenden Äußerungen über Filmmogul Harvey Weinstein hat sich Schauspieler Matt Damon bei vielen Filmfans unbeliebt gemacht - so unbeliebt, dass sie ihn nun sogar aus dem feministischen Reboot der "Ocean's"-Reihe herausschneiden lassen wollen.

Mit seinen umstrittenen Äußerungen zum Missbrauchsskandal in Hollywood hat Matt Damon jede Menschen Filmfans gegen sich aufgebracht: Über 17.000 Menschen haben bisher eine Petition unterzeichnet, die fordert, den 47-Jährigen aus dem neuen Blockbuster "Ocean's 8" herauszuschneiden. Die Hauptrollen in dem Film spielen Sandra Bullock, Cate Blanchett und Anne Hathaway. Auch Sängerin Rihanna hat eine Rolle im Film.

Datenschutz

Die Online-Petition richtet sich an die Produzenten von "Ocean's 8", George Clooney und Steven Soderbergh. Das Reboot der erfolgreichen "Ocean's"-Reihe sollte "ein starker Film für Frauen sein", heißt es darin. Damons Auftritt in dem Streifen sei deshalb fehl am Platz. Die Initiatoren behaupten in der Petition, dass Damon das schlimme Verhalten "seines Freundes Harvey Weinstein nicht nur ignoriert, sondern auch ermöglicht" habe.

Damon hatte zuvor einen Bericht dementiert, wonach er angeblich versucht haben soll, 2004 einen Beitrag der "New York Times" zu verhindern, in dem die Vorwürfe gegen Weinstein öffentlich gemacht werden sollten. Auch dies kommt in der Petition erneut zur Sprache. Zudem hatte Damon kürzlich dem "Business Insider" ein Interview gegeben, in dem er erklärte, er würde "von Fall zu Fall" entscheiden, ob er mit Personen, denen sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wird, zusammenarbeite.

Damon äußerte sich nicht zu Kritik

Dem US-Sender ABC sagte Damon, es gebe einen Unterschied zwischen "an den Hintern fassen" und Vergewaltigung. Beides müsse bestraft werden, dürfe aber nicht in einen Topf geworfen werden. Diese Kommentare seien "ekelhaft", heißt es nun in der Petition: Damons Auftritt in dem Film würde "die ernste Natur der Anschuldigungen gegen Täter wie Weinstein trivialisieren" und wäre eine Respektlosigkeit gegenüber den tapferen Frauen, die an die Öffentlichkeit gegangen sind. Damons Cameo-Szene soll daher aus dem Film fliegen, so die Forderung. "Ocean's 8" soll im kommenden Juni in die Kinos kommen.

Matt Damon hat zur anhaltenden Kritik gegen ihn noch nicht Stellung bezogen. Bei der Premiere seines neuen Films "Downsizing" war er nicht anwesend. Dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" erklärte ein Sprecher des Filmstudios, Damon wäre wegen einer "Familienangelegenheit" verhindert gewesen. Der Vater des Schauspielers soll schwer krank sein.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de