Unterhaltung

Protest gegen Umgang mit Musiker Promis setzen ein Zeichen für Xavier Naidoo

20151128_152913.jpg

Die Anzeige für Xavier Naidoo unterschreiben bekannte deutsche Künstler wie Til Schweiger, Mario Adorf oder Andreas Gabalier.

(Foto: n-tv.de)

Man muss Xavier Naidoo nicht mögen. Bei der Rolle-Rückwärts bei der ESC-Nominierung des Musikers sieht aber vor allem der NDR nicht gut aus. Das finden auch viele deutsche Künstler und schalten kurzerhand eine Soli-Anzeige.

Deutsche Promis solidarisieren sich mit Xavier Naidoo: In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" schalteten sie eine ganzseitige Anzeige mit mehr als 120 Unterzeichnern. In schwarzer Schrift auf rotem Grund heißt es: "Menschen für Xavier Naidoo". Weitere Erklärungen gibt es nicht.

Naidoo war vom NDR als deutscher Vertreter für den Eurovision Song Contest 2016 nominiert worden. Der Sender zog ihn jedoch nach heftiger Kritik wegen einiger umstrittener Äußerungen Naidoos zurück.

Zu den Unterzeichnern der Solidaritätsadresse zählen die Schauspieler Til Schweiger, Mario Adorf und Jan Josef Liefers, die Sänger Heinz Rudolf Kunze, Annette Humpe und Andreas Gabalier, die frühere Grünen-Politikerin Antje Vollmer und viele andere.

"Das ist ihr gutes Recht", teilte der NDR mit. "Xavier Naidoo ist ein Künstler, der polarisiert. Er hat neben vielen Kritikern auch viele Fans. Aus unserer Sicht ist alles Nötige dazu gesagt."

Kritiker hatten Naidoo Homophobie und Rechtspopulismus vorgeworfen. Kollegen aus dem Musikgeschäft hatten seinen Rauswurf bereits in den vergangenen Tagen kritisiert - nicht aus Sympathie für Naidoos politische Äußerungen, sondern aus Verärgerung über den Umgang des Fernsehsenders mit dem Künstler.

Quelle: ntv.de, jgu/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen