Unterhaltung
Die Imperial State Crown.
Die Imperial State Crown.(Foto: REUTERS)
Freitag, 12. Januar 2018

Schwer und wackelig: Queen plaudert über unbequeme Krone

Auch eine Königin hat es nicht leicht: Sie muss steife Kleider tragen, in unbequemen Kutschen sitzen und schwere Kronen auf dem Kopf balancieren. Das hat Elizabeth II. nun in einem Interview erzählt.

Auch wenn die Krone noch so funkelt. Die Imperial State Crown, die die Queen bei der alljährlichen feierlichen Parlamentseröffnung trägt, hat so ihre Tücken. Zumindest hat das Königin Elizabeth II. nun in einem Interview mit dem britischen Sender BBC preisgegeben.

Die Queen während ihrer Rede zur jährlichen Parlamentseröffnung mit der Imperial State Crown auf dem Kopf.
Die Queen während ihrer Rede zur jährlichen Parlamentseröffnung mit der Imperial State Crown auf dem Kopf.(Foto: REUTERS)

Im Gespräch mit dem Royal-Experten Alastair Bruce für die Dokumentation "The Coronation" sagte die 91-jährige Queen: "Man kann nicht hinunterschauen, um die Rede zu lesen, man muss die Rede hochhalten." Ansonsten würde man sich das Genick brechen oder sie (die Krone) würde herunterfallen, so die Königin. Kronen hätten also einige Nachteile, fügte die Monarchin hinzu, die im Juni den 65. Jahrestag ihrer Krönung feiert, "aber sie sind recht wichtige Dinge."

Die Imperial State Crown wiegt rund 1,28 Kilogramm und ist mit 2.868 Diamanten, 17 Saphiren, 11 Smaragden und Hunderten von Perlen besetzt. "Glücklicherweise haben mein Vater und ich einen ähnlich geformten Kopf", sagte die 91-Jährige. Wenn man sie einmal aufgesetzt habe, bleibe sie an Ort und Stelle. Die besagte Krone war in ihrer jetzigen Fassung 1937 für die Krönung von George VI., dem Vater der Queen, angefertigt worden. Später wurde sie dann für die Queen angepasst.

In dem Film, der von der Geschichte der Kronjuwelen und ihrer Krönungs-Zeremonie handelt, redet Elizabeth II. auch über den 6. Februar 1952, als sie im Alter von 25 Jahren nach dem Tod ihres Vaters zur Königin wurde. Am 2. Juni des darauffolgenden Jahres gab es dann die Krönung in der Westminster Abbey. Das Kleid, das sie dabei trug, war aus Seide, mit Perlen besetzt sowie mit Gold und Silber bestickt. Die Königin erzählte: "Ich erinnere mich an einen Moment, als ich gegen den Teppich stieß und ich mich überhaupt nicht mehr bewegen konnte... Daran hatten sie nicht gedacht."

An die Fahrt in einer goldenen Kutsche vom Buckingham Palace zur Westminster Abbey erinnerte sich die Queen ebenfalls, das sei "schrecklich" gewesen, die Kutsche sei "nicht sehr bequem".

Quelle: n-tv.de