Unterhaltung
In Deutschland ist Max Riemelt bereits berühmt. Als Wolfgang könnte er dank "Sense8" auch im Ausland ein Star werden.
In Deutschland ist Max Riemelt bereits berühmt. Als Wolfgang könnte er dank "Sense8" auch im Ausland ein Star werden.(Foto: Murray Close/Netflix)
Freitag, 05. Juni 2015

Wird Max Riemelt jetzt Weltstar?: Warchowskis gehen mit "Sense8" in Serie

Von Anna Meinecke

Es muss etwas Schlimmes passiert sein. Nach einem mystischen Tod werden acht Fremde plötzlich eins. Sie teilen in der Netflix-Serie "Sense8" ihre Erinnerungen und Fähigkeiten. Einen von ihnen spielt der deutsche Schauspieler Max Riemelt.

Es könnte sein internationaler Durchbruch werden. Deswegen sind zum Start der Netflix-Serie "Sense8" in Deutschland alle Augen auf Max Riemelt gerichtet. Der 31-Jährige hat eine der Hauptrollen in der aufwendigen Produktion ergattert. Er spielt Wolfgang, einen russischen Kriminellen, der seinen Vater nicht leiden kann, Castingshows dafür umso mehr.

Datenschutz

Wolfgang ist einer von acht jungen Menschen, die in acht Städten in sieben Ländern auf einmal ihre Emotionen, ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten teilen. Hergestellt hat die übernatürliche Verbindung die mysteriöse "Angel" (Daryl Hannah"), die sich zu Beginn von "Sense8" umbringt und dann zunächst in Visionen der vernetzten Acht weiterzuleben scheint.

"Sense8" ist ein ambitioniertes Vorhaben von Netflix. Rund um den Globus - von Mumbai über Nairobi bis nach San Francisco - spinnen die spätestens seit "Matrix" legendären Warchowski-Geschwister ein Science-Fiction-Epos, das sein Genre sprengt. Die unterschiedlichen Handlungsstränge warten mit Krimi- und Comedy-Elementen auf, knallharte Action-Szenen treffen gesellschaftskritische Drama-Momente. Und auch nach den drei ersten Folgen der Show, die Journalisten vorab zugänglich gemacht wurden, tappt der Zuschauer noch weitestgehend im Dunkeln.

Netflix fordert Zuschauer heraus

Zärtlich steht Amanita (l.) Nomi bei, wenn diese mit ihrer sexuellen Identität zu kämpfen hat.
Zärtlich steht Amanita (l.) Nomi bei, wenn diese mit ihrer sexuellen Identität zu kämpfen hat.(Foto: Merie Weismiller Wallace/Netflix)

Die Serie fordert vor allem Geduld. "Ich bin überzeugt davon, dass es Menschen gibt, die von einer Geschichte herausgefordert werden wollen", sagte Riemelt im Gespräch mit n-tv.de. Die Sehgewohnheiten von Serienfans seien gerade erst im Begriff, sich zu verändern. "Sense8" liefert als vielleicht erste Show überhaupt das, was Serien im Zuge des Binge-Watching-Trends schon viel zu oft zugeschrieben wurde: ein Erlebnis. Wer "Sense8" häppchenweise konsumieren will, sollte große Happen nehmen.

Was eine Transfrau mit intoleranter Mutter, einen Busfahrer mit HIV-positiver Mutter, eine DJane mit zweifelhaften Bekannten, eine Geschäftsfrau mit außergewöhnlichen Kickbox-Fähigkeiten und eine Pharmazeutin mit Vernunftehe verbindet, muss "Sense8" noch klären. Aber es braucht eben Zeit eine fremde Welt innerhalb der existierenden zu erschaffen.

Max Riemelts große Chance

Fest steht, dass "Sense8" sich nicht scheut, gesellschaftspolitische Fragestellungen rund um Geschlechterrollen, Rassismus, Homophobie vor dem Hintergrund gegenwärtiger Szenarios wie der medizinischen Unterversorgung in Entwicklungsländern oder der Institution arrangierte Ehe zu verhandeln. Die Warchowskis beweisen damit ein weiteres Mal, dass sie Science-Fiction außerhalb der Genre-Nische denken und Fantasie-Elemente in einer zeitgemäßen Lebensrealität verankern können.

Was Riemelt anbelangt: Er ist vor allem froh, in einer internationalen Produktion mal nicht den Nazi mimen zu müssen. Und er freut sich, dass Wolfgang ein Anti-Held ist. "Die meisten Menschen sehen in mir ja eher einen positiven Typen", erklärt er. "Und einen heterosexuellen." Damit könnte er bereits einen kleinen Hinweis auf die Entwicklung seines Serien-Charakters gegeben haben.

Was für ihn als Schauspieler ansteht, darf er noch nicht verraten. Stattdessen bemüht Riemelt sich um Bescheidenheit. "Natürlich fühlt sich das wie ein Game-Changer an", sagt er mit Blick auf seinen Part in "Sense8". Aber er sagt auch, er wolle sich lieber nicht vergleichen. "Ich strebe nach nichts. Ich nehme einfach das mit, was ich bekomme."

"Sense8" ist vom 5. Juni an bei Netflix verfügbar.

Quelle: n-tv.de