Unterhaltung

Vergewaltigung und Grapscherei Weinstein-Skandal größer als gedacht

AP_937681355781.jpg

Harvey Weinstein zählte jahrzehntelang zu den einflussreichsten Männern Hollywoods.

(Foto: Al Powers/Invision/AP)

Harvey Weinstein hat Frauen bedrängt. Die Nachricht schlug ein in Hollywood und wurde binnen kurzer Zeit zu einem der größten Skandale der Filmgeschichte. Und der Filmmogul sieht sich mit immer schwerwiegenderen Vorwürfen konfrontiert.

Der bodenlose Fall des Star-Produzenten Harvey Weinstein geht weiter. Seit einem Enthüllungsartikel der "New York Times", demzufolge Weinstein seit Jahrzehnten Frauen sexuell belästigt haben soll, darunter Stars wie die 49-jährige Ashley Judd oder die 44-jährige Rose McGowan, trauen sich immer mehr Opfer an die Öffentlichkeit.

Doch Weinstein soll Frauen nicht nur belästigt haben. Angeblich soll der 65-Jährige auch drei Opfer vergewaltigt haben, darunter die 42-jährige italienische Schauspielerin Asia Argento. Das geht aus einem Bericht des "New Yorker" hervor. Die Vorwürfe umfassen erzwungenen Oral- und Geschlechtsverkehr.

Über einen Zeitraum von zehn Monaten hat der Autor Ronan Farrow recherchiert. 13 Frauen haben ihm erzählt, dass Weinstein sie zwischen den 1990er-Jahren und 2015 belästigt oder genötigt habe. Vier der Frauen berichteten, dass Weinstein sie begrapscht habe. Vier weitere gaben an, dass Weinstein sich vor ihnen entblößt oder vor ihnen masturbiert habe.

Belastende Tonaufnahme

AP_17058032065477.jpg

Weinsteins Frau Georgina Chapman soll ihren Mann verlassen haben.

(Foto: Jordan Strauss/Invision/AP)

In einem zeitgleich veröffentlichten Audiomitschnitt sind eine junge Frau und ein älterer Mann zu hören. Die Frau bezichtigt den Mann, ihr am vorangegangenen Tag an die Brust gefasst zu haben. Ein Verhalten, das der Mann "gewohnt" sei, wie er erzählt. Es soll sich um die Stimmen von Weinstein und dem 24-jährigen Model Ambra Battilana handeln.

Auch sechzehn Mitarbeiter von Weinsteins Firma hätten Übergriffe Weinsteins entweder selbst miterlebt oder von diesen gehört, heißt es im "New Yorker". Inzwischen wurde Weinstein von seinem eigenen Filmstudio fristlos entlassen.

Weinsteins Frau Georgina Chapman hat nun offenbar die Reißleine gezogen und ihn nach zehn Ehejahren verlassen. So berichtet es jedenfalls die US-amerikanische Seite "People".

"Unverzeihliche Taten"

Die 41-jährige Designerin der Modelinie Marchesa, die mit Weinstein zwei gemeinsame Kinder hat, soll der Seite in einem Statement verraten haben: "Mein Herz ist gebrochen. Für all die Frauen, die durch diese unverzeihlichen Taten schreckliche Schmerzen durchlitten haben. Ich habe mich dazu entschlossen, meinen Mann zu verlassen. Für meine kleinen Kinder zu sorgen, ist nun meine höchste Priorität und ich bitte die Medien daher um die Einhaltung meiner Privatsphäre."

Die Aussage der 41-Jährigen ist somit absolut konträr zu einem Statement von Weinstein, in dem er beteuert haben soll, dass seine Frau zu 100 Prozent hinter ihm stehe und die beiden eingehend über die Angelegenheit geredet hätten.

Quelle: n-tv.de, ame/spot