TV

"Dschungelcamp" - Tag 2 Das Prüfungs-Desaster der Danni B.

Daniela geht unter Tage, Anastasyia entschuldigt sich und Raúl hat - "ein Klavier". Es wird gelästert und geweint und nicht abgeliefert. Die ganze Schmach des zweiten Tages.

Eins vorab, falls sich Ihnen die unerquicklichen Bilder des schweißgebadeten Günni auf Ihre Festplatte gebrannt haben: Günther Krause, der Schlangen-Warner, dem umgehend das Bundesverdienstkreuz verliehen werden sollte, geht es besser! Nachdem "vier oder fünf Ärzte" an ihm "dran waren" und dem Politiker einen extrem derben Schwächeanfall attestierten, ist er wieder putzmunter und sendet wie ein junger Brausewind Grüße aus dem Krankenhaus - vor allem an seine "Angie", die ihn "nicht so schnell los wird".

Tag 2 aber ist vor allem der Tag der Danni Büchner. Wie viel Leid musste diese Frau ertragen? (Kein Scherz, weiß jeder!) Nun berichtet sie von ihren Zwillingen, die eigentlich Drillinge waren, und einer Schwangerschaftsvergiftung. Weil sie aber keine Gelegenheit auslässt, intime Details über Jenser zu erzählen, würden viele Menschen sie für eine "Berufswitwe" halten, eine, die mit dem Tod ihres Mannes hausieren gehe. Elena spricht die Trauernde direkt drauf an und findet, sie sollte nicht "die Mitleidsschiene" fahren und lieber zeigen, dass sie "eine starke Frau" ist, die kämpft. Und das hat sie - aber wie!

"Oh, nein, ich will doch leben!"

Gemeinsam müssen die Schöne und die Trauernde zur Dschungelprüfung antreten. Es geht unter Tage. Elena hat Platzangst und zittert, Danni fürchtet, das Ganze nicht zu überleben, und von Flusskrebsen und Weberknechten zum Mittagbrot verzehrt zu werden. Außerdem ist es unter Tage dunkel, sehr, sehr dunkel! Und so beginnt ein schier nicht enden wollendes Zeter und Mordio. Danni im Wasser auf Sternenjagd, Elena eine Etage über ihr, um ihr die Sterne abzunehmen und gut zu verwahren. Aber Danni: "Ich sterbe, ich schaffe das nicht, nein, nein, ich will noch leben, oh, nein, oh nein!"

Es soll zwar Leute geben, die schon hungrige Krokodile in die Flucht gequatscht haben, aber wir halten fest: Die Witwe stirbt gerade den gemeinen Dunkeltod. Eines aber geht auf gar keinen Fall, nicht mal in der Stunde des Todes, nämlich, dass Sonja der Büchnerin beruhigend zuruft: "Daniela, alles wird gut!" Darauf Daniela: "Kannst du mich bitte Danni nennen?" NATÜÜÜRLICH!

1 Elena und Toni.jpg

Elena und Toni stellen fest: Haters gonna hate, im "Internet" gibt's "Assis".

(Foto: TVNOW / Stefan Menne)

Ende vom Lied: Daniela holt nicht einen einzigen Stern! Die Flusskrebse haben sie auch nicht verspeist. Es ist zum Heulen. Zurück im Lager dann das: Die Zero-Null-Nothing-Sterne-Verkündung wird von allen äußerst verständnisvoll hingenommen! Manche sagen sowas wie: 'Habta trotzdem jut jemacht, wir sind stolz auf euch!' Jawohl, die DANIELA hat wirklich "alles gegeben".

"Assis im Internet" und Tränen bei Elena

Tag 2 ist aber auch der Tag, an dem sich Anastasiya artig bei Daniela entschuldigt, weil sie wegen "Penisverlängerer" Ennesto Monté versehentlich gegen ihre vermeintliche Rivalin bei dieser einen "Kackzeitung" Stimmung gemacht hat. Die Witwe zeigt sich leicht versöhnlich, schließlich sehe das "der liebe Gott", wenn die Menschen aufeinander zugehen - was man von den vielen "Assis im Internet" leider nicht behaupten kann.

DAS WAR TAG 2 IM DSCHUNGELCAMP

Held des Tages: "Gott", der es regnen lässt.

Heldin des Tages: Toni Trips, die sich mutig gegen ihre Hater wehrt.

Glückspilz des Tages: Brausewind Krause, längst auf dem Heimweg zu seiner "Angie".

Prosa des Tages: "Ciao, Kakao!" (Danni Maria Rilke)

Gerücht des Tages: Das wendlerische Ehe-Aus hat "zwei Versionen".

Horror des Tages: alle Tiere unter Tage beim Büchner-Besuch

Zur nächsten Prüfung muss: Danni, die Gisela 2.0.

Ja, das ist schon erbärmlich, was es im REAL LIFE für arme Würstchen gibt, Trolle und "Hater", die sich hinter ihrer Anonymität verstecken und nichts Besseres zu tun haben, als Leute, die in der Unterhaltungsbranche tätig sind - sei es vor oder hinter der Kamera - zu belästigen und zu diffamieren. So berichtet Elena von Hassmails, Menschen, die ihre Klingel anzünden oder sie wegen ihres legendären Gossenjargons beim Jugendamt anschwärzen: Man solle ihr doch bitte ihre "Tochter wegnehmen", sie sei "eine schlechte Mutter". Auch Toni Trips, das gutmütige Schnütchen, ist ein Opfer von "Cybermobbing": "Ihr Assis, im Internet könnt ihr alle ekelhaft schreiben, aber wenn ihr einen seht, könnt ihr gar nichts!" "Wildfremde" hätten ihr auf offener Straße hinterhergerufen und sie beleidigt. Es folgten Meldungen wegen angeblicher Suizidgefahr und Aufenthalte in der Psychiatrie.

Tickende Bomben und zwei Versionen

Zurück zu den schönen Seiten des Lebens: Michael Wendler, der Kindfrauentätschler und Mann, der 29 Jahre an Claudias Seite weilte. Bis - ja, bis eben die Laura auftauchte! "Das war nicht angenehm, alles!" Und natürlich ist es auch ganz normal, dass man in einer Ehe mal einen "normalen Disput" hat, aber bloß, weil man eine "Whatsapp-Pause" einlegt, kann frau ja nicht gleich davon ausgehen, dass der Mann anderweitig andockt! Merke: Es gibt nach jedem Beziehungsaus immer "zwei Versionen". Und die wirklich richtig krassen "Hintergrundinfos", die weiß unsere schöne "Eeeeeeleeena". Aber, pssst! Bis dato teasert sie nur geheimnisvoll an. Die Info jedoch ist, wir ahnen es, eine "Bombe". Und wie das bei Bomben so üblich ist: "Es tickt schon."

Am Ende dieses vermaledeiten Tages plötzlich das: "Der Himmel weint! (…) Australien freut sich". Ja, gut, toll für Australien! Aber: "Das ist jetzt hart", sagt DANIELA. Denn wenn es "ein paar Tage regnet, dann bist du krank. Da hab ich keinen Bock drauf. (…) Man kann uns nicht drei Tage ohne trockene Sachen lassen", spricht die Empörte, um ihren Protest schließlich mit folgendem Reim aus der Pablo-Neruda-Gedichtsammlung prosaisch zu untermauern: "Nee, Ciao Kakao!"

Das dachten auch die Zuschauer und wählten die Flusskrebs-Kämpferin prompt in die nächste Dschungel-Prüfung.

Was sonst noch geschah:

Die Männer wirken bis dato sehr, sehr blässlich. "Zwenn" berichtet von den Dingen, von denen er sich nur schwer trennen kann. Der Trödelfuchs spitzt die Lauscher, als er hört, Ottke habe für all den emotionalen Krempel sogar das Wasser aus seinem Pool rausgelassen. Ist dort ja auch viel übersichtlicher als in so einem dunklen Keller! Darauf Raúl, der sich unbedingt in die Diskussion mit einbringen will, mit einem Beitrag, der alle neugierig aufhorchen lässt: "Ich spiel Klavier - schon länger!" Machen Sie jetzt nicht: "Hääää?!" Er hat sich am Gespräch beteiligt! Verstehen Sie doch: Das ist wichtig für die Gruppendynamik!

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" läuft täglich ab 22.15 Uhr bei RTL und ist jederzeit bei TVNOW abrufbar. Mehr Informationen zur Sendung gibt es auch bei RTL.de. Die TVNOW-Doku "Der DJ und seine Frauen" wirft einen Blick auf das polarisierende Liebesleben von Schlagersänger Michael Wendler.

Quelle: ntv.de