TV

IBES Dschungelshow - Tag 5 "Ich seh aus wie 48 - maximal!"

"Larsch" will Bea nicht an seiner Fluppe ziehen lassen, Lydia erhält Flirt-Tipps für Dr. Bob und Trash-TV-Fans haben eine neue Königin. Eine ihrer ersten Amtshandlungen: die Ansagen für die "Dschungelprüfungs-Tauglichkeitsprüfung"! Achtung: Halten Sie sich bitte "schräg links"!

"Ich bin nicht traurig, ich weine nur", sagt Bea, die Frau, die ihrem alten Leben nachtrauert und die die fetten Moneten von einst leider komplett durchgebracht hat. An Tag 5 der "Dschungelshow" liegen die Nerven blank. Da ist zum einen diese Saufnummer, die tierisch nervt: Lars und Lydia picheln vor der trockenen Alkoholikerin Weißwein und die erhält zum Ausgleich nicht mal lächerliche fünf Kilo Tabak. Klar, da ist Stress vorprogrammiert, zumal die Nacht auch nicht sonderlich rosig war, denn Bea sägte sämtliche Bäume von Hürth ab und brachte vor allem Lars um seinen Schönheitsschlaf.

TB.jpg

Erfreut die Zuschauer mit ihren markigen Sprüchen: Bea Fiedler

(Foto: TVNOW)

Der Lars findet, die Bea ist einfach zu negativ drauf. Er maßregelt sie ein bisschen, aber das kommt natürlich gar nicht gut an. Schon gar nicht, wenn unsere neue Trash-Ikone noch kein Lungenbrötchen gefrühstückt hat. Morgens raucht sie nämlich "eine nach der anderen. (…) Zwischen sechs und zehn Uhr werden es schon so zwanzig sein." Hallo RTL, wäre es bitte möglich, der Bea, sollte sie die 50.000 Ocken einfahren, ihr den Gewinn in Tabak und Hülsen auszuzahlen? Danke.

"Hoffnung ist was für Leute, die dran glauben"

Miss Juni 1977 würde die Kohle erfahrungsgemäß sowieso im Handumdrehen durchbringen. Am schnellsten gehe das übrigens in München und auf Ibiza, plaudert sie aus dem Nähkästchen. Teures Pflaster, dieses München. Bitte Bea, nie die Hoffnung verlieren, meint der Prince charmant. Darauf die Kult-Blondine: "Hoffnung ist was für Leute, die dran glauben."

Am meisten aber macht Bea ihr Alter fertig. Ihre gesunde Selbsteinschätzung: "Ich seh aus wie 48 - maximal." Ja, das ist natürlich pures Trash-Gold, aber auch ein bisschen traurig, dass viele Frauen selbst im Alter noch immer diesen Druck verspüren, jugendlich aussehen zu wollen. Dabei würde Bea ohne die Schrubber auf ihren Lidern und mit einer okayen Frisur vermutlich um Längen besser aussehen. Wollen wir das? Natürlich nicht.

1.jpg

Fast wie in der Fahrschule: Bea, Lars und Lydia on the road.

(Foto: TVNOW)

An Tag 5 hängt der Haussegen fast durchgängig schief. Vor allem, weil Lars Bea nicht kurz an seiner Kippe ziehen lässt. "Eigenbedarf", flötet er. Hey "Larsch", sei mal nicht so "geizig"! Aber nein: "The regels sind the regels". Kann es sein, dass der "Larsch" ein "Ohrfeigengesicht" hat? Und ist es nicht putzig, die Grande Dame im Tiny House mit einem "Schabrackentapir" zu vergleichen? Weil Schabrackentapire nämlich sehr süße Tiere und kein bisschen abgehalftert sind.

Okay, "Prince Charming" ist ein friedliebender Mensch, der nicht versteht, wieso Bea sich so an seiner Person aufreibt. Schließlich habe er ihr nicht das Geringste getan - außer halt Weißwein vor ihr getrunken und sie nicht an seinem Stummel nuckeln lassen. Aber Frieden im Camp ist ungefähr so spannend wie Zoe, Frank und Mike bei sich zuhause auf dem Sofa sitzen zu haben.

"Schräg links" zur "Dschungelprüfungs-Tauglichkeitsprüfung"

Dann doch lieber ein paar kleine Schweinereien und Anzüglichkeiten. Lydia würde gern Dr. Bob anspringen, sie weiß nur noch nicht wie. Auf jeden Fall nicht mit affektiertem Rumgehopse, warnt Bea. Verführung ist ein Spiel, das nicht jede(r) beherrscht. Zu Gast im Studio an Tag 5: Peter Bond und Nico Schwanz. Während Schwanz findet, die Tiny-Häusler "tun polarisieren", schaut ganz Trash-TV-Deutschland auf Ex-Glücksraddreher Bond. Peter, bist du es wirklich? Wenn Bond antwortet, dann sehr sehr langsam.

Es folgt ein bisschen Gesabbel über Staffel vier, damals noch mit Günther Kaufmann, einst von Rainer Werner Fassbinder entdeckt und bereits 2012 verstorben. Gewonnen hatte im Jahre 2009 übrigens keine Geringere als Ingrid van Bergen. Die rebellische, stets enorm schlagfertige Filmlegende feiert in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag.

Gegen Ende aber wird es noch einmal richtig fetzig, denn was steht an? Ja, unser RTL scheut keine Mühen. Mitten im berühmten Industriepark von Hürth findet sie tatsächlich statt - unsere Lieblings-"Dschungelprüfungs-Tauglichkeitsprüfung"! Der blinde "Larsch" lenkt den Buggy durch den Parkour, die stumme Lydia hinter ihm gibt der nicht hörenden Bea Anweisungen, die diese wiederum an den Fahrer weitergeben soll. Es ist alles ziemlich einfach, aber nur, wenn man "geradeaus schräg links" fährt und sich dann "rechts gerade links" hält, aber bitte nur "leicht schräg links", weil "geradeaus rechts" - also "schräg rechts" - eben jede Menge Hindernisse liegen.

Sie fahren einen Stern ein, es kommt ein bisschen Schlotze von oben und Bea pampt, weil sie kalt duschen muss. Aktuelles Zuschauer-Ranking: Der "Ohrfeigengesichtige" rangiert auf Platz 1 und Bea fiedelt auf Platz 2. Somit müssten wir uns von Lydia verabschieden. In der Tat wäre es um alle drei fast ein bisschen schade.

"Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" läuft täglich um 22.15 Uhr bei RTL. Das große Finale findet am 29. Januar statt. Die Sendung gibt es jederzeit auch zum Abruf bei TVNOW. Mehr Informationen zur Show finden Sie zudem bei RTL.de.

Quelle: ntv.de