TV

"Bachelor in Paradise"-Finale Männer sind Schweine

1671347.jpg

Aus Andy und Ernestine wird selbst mit dem Ausblick auf einen möglichen Finaleinzug am Ende doch kein Paar.

(Foto: TVNOW)

Dreamdate-Exzesse, Rosenalarm und ordentlich Feuer unterm Studio-Dach: Das zwischen Koh Samui und Köln hin und her pendelnde Finale der zweiten "Bachelor in Paradise"-Staffel hat es noch mal so richtig in sich.

Nach gefühlt Tausend geschüttelten Cocktails und fast genauso vielen Therapiegesprächen hat Paul Janke endlich Feierabend. Der zum Barkeeper und Seelentröster umgeschulte Ur-Bachelor verabschiedet die übrig gebliebenen Paradies-Pärchen ins Dreamdate-Finale und winkt zum Abschluss noch mal kurz in die Runde. Ja, es ist tatsächlich so weit. Die Damen und Herren Carina, Serkan, Christina und Co müssen sich entscheiden: Wer verlässt das Fummelcamp, trotz aller Bemühungen, im Single-Modus? Und wer spaziert mit wem Hand in Hand in Richtung Flughafen?

1671349.jpg

Bei Oggy reicht es nicht fürs Finale, leer geht er trotzdem nicht aus.

(Foto: TVNOW)

Für zwei Paare ist erwartungsgemäß hier und jetzt Schluss mit lustig. Weder Ernestine noch Steffi haben genug Flugzeuge im Bauch, um mit königlicher Endlos-Loyalität (Oggy) oder spaßbetriebener Abenteuerlust (Andreas) in die Zukunft zu jetten. Nach kurzen, aber intensiven und tränenreichen Wird-(noch)-nichts-Eingeständnissen dreht die Regie schnell ab und wechselt das Emo-Ufer. Wenige Meter weiter pumpen die Herzen schließlich im Gleichtakt.

Rührei und Schampus

Dem heißblütigen Dreamdate-Fieber erlegen, streicheln sich Serkan und Carina, Marco und Christina und Michi und Natalie gegenseitig die Zukunft schön. Und in der Tat: Nach dekadenten Großjacht-Ausflügen, ereignisreichen Urwald-Stippvisiten, feudalen Trinkpausen über den Dächern von Bangkok und viel Rührei und Schampus sind die letzten Rosen schneller überreicht als eisgekühlte Softdrinks im Death Valley.

Bei so viel Liebelei und vermeintlich grenzenloser Zuversicht kann eine Piek-und-bohr-Expertin wie Frauke Ludowig natürlich nicht lange still sitzen. Und so klinkt sich die feuerrote Format-Analystin zwischen endlos langen Werbepausen und liebestollen Rückblicken aus dem Dating-Olymp immer wieder mit ein.

Im Beisein aller Paradise-Kandidaten und einer Handvoll ausgewählter Studio-Zuschauer zieht Frauke Ludowig gekonnt die Strippen und schüttet Wochen nach den letzten Dreamdate-Knutschereien noch einmal ordentlich Öl ins Feuer.

Oggy und Steffi outen sich als Beziehungsnachzügler

1671344.jpg

Sehr glücklich sehen Carina und Serkan trotz Finale aber nicht aus.

(Foto: TVNOW)

Protagonisten, die es nicht ganz bis über die Ziellinie geschafft haben, gebührt der Einstieg in ein Was-war-was-ist-was-wird-Frage-Antwort-Szenario, das so manch Überraschung bereithält. Oggy und Steffi beispielsweise outen sich als dauergrinsende Beziehungsnachzügler. Auch Ernestine und Andreas nutzen die "Freiheit" für einen neuen Anlauf.

Ebenfalls noch nicht ganz miteinander abgeschlossen haben Mode- und Beauty-Influencerin Samantha und Staffel-Silberrücken Aurelio. Filip und Jade hingegen haben sich nichts mehr zu sagen. Obwohl: Face to face auf der Studio-Couch tritt das blonde Plaste-Püppchen noch einmal ordentlich nach. Hat der liebe Filip alle an der Nase rumgeführt und auf zwei Hochzeiten getanzt? Plötzlich ist ordentlich Feuer unterm Dach.

Während Filip den Unschuldigen mimt, tobt der Mob im Hintergrund und fordert die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Die bleibt hier und jetzt aber auf der Strecke, genauso wie die zahllosen Big-Love-Erinnerungen aller Michi-und-Natalie-Anhänger. Ja, man mag es kaum glauben, aber die vermeintlich schönste und zukunftsweisendste Liebesgeschichte dieser Staffel präsentiert sich am Ende als die wohl größte Format-Enttäuschung.

Aurelio und Serkan wüten im Anti-Michi-Wahn

1671348.jpg

Für Natalie wird es zum Ende nochmal richtig bitter.

(Foto: TVNOW)

Michi ist tatsächlich zu seiner schönen Unbekannten im "wahren Leben" zurückgekehrt. Erneut brodelt es im Studio. Natalie fühlt sich "verarscht", Aurelio und Serkan sind im Anti-Michi-Wahn kaum zu bändigen, und Frauke Ludowig versucht vergebens zu schlichten.

Nichts geht mehr. Michi ist der Bösewicht. Und alle anderen haben das Recht, drauf zu kloppen. Punkt. Noch was? Nö, das war's eigentlich. Naja, noch der Vollständigkeit halber: Carina und Serkan, sowie Marco und Christina schweben immer noch auf Wolke sieben. Das geht im Eifer des Gefechts und zwischen keifenden Mäulern und drohenden Fäusten aber nahezu komplett unter. Wen wundert's …

"Bachelor in Paradise" ist jederzeit auch bei TVNOW abrufbar

Weitere Informationen zur Sendung gibt es auch bei RTL.de

Quelle: ntv.de