Ratgeber

Matratzen im Test Hier schlafen Sie gut

imago60968306h.jpg

(Foto: imago/imagebroker)

Kaum etwas nervt mehr, als wenn die Nachtruhe durch eine miese Unterlage gestört ist. Denn Schlaf ist lebenswichtig und sorgt für die nötige Erholung. Grund genug für die Stiftung Warentest, sich auf die Suche nach der besten Federkernmatze zu machen.

Wie man sich bettet, so liegt man? Unbedingt. Und eine Grundvoraussetzung für guten Schlaf ist die richtige Matratze. Angebote und Materialien gibt es viele: Latex, Schaum­stoff, Boxspring. Oder aber eben die gute alte Federkernmatratze. Letztere hat die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und 24 entsprechende Produkte untersucht. Dabei schnitten immerhin 15 mit "gut" ab. Die günstigste von ihnen ist bereits für unter 100 Euro zu haben. Das ist ein guter Preis, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Deutschen rund eine Milliarde Euro für eine neue Matratzen ausgeben. Bei insgesamt 6 Millionen Stück ergibt dies einem Durchschnittspreis von 170 Euro.

Aber zurück zur Federkernmatratze. Sie ist der Klassiker unter den Schlafstätten und kann vor allem aufgrund des guten Feuchtigkeitstransports und der geringen Wärmedämmung überzeugen - was vor allem für starke Schwitzer und all jene wichtig sein dürfte, denen es schnell zu warm wird.

Doch egal, was für ein Schläfertyp man ist: Warentest betont, dass unabhängig davon, welcher Matratzentyp bevorzugt wird, das Wichtigste ist, dass man richtig liegt. Dabei sollten Seitenschläfer mit Schultern und Becken ähnlich tief und nicht zu stark einsinken. Rückenschläfer hingegen dürfen nicht das Gefühl haben, auf einer Hängematte zu liegen. Bei der Untersuchung der Federkernmatratzen zeigte sich allerdings, dass viele Matratzen weicher sind als angegeben. Bei den Produkten, die im Test vorne liegen, handelt es sich ausschließlich um harte Exemplare. Die Preise bei den untersuchten Produkten reichen bis 400 Euro. 

Womit wir bei der Kandidatenkür wären. Die günstigste und dennoch gute Matratze gibt es beim Discounter, bei Lidl - im Online-Shop. Hier ist das Modell "Meradiso" für 100 Euro zu haben ("gut", 2,4). Für den Testsieger muss man schon mehr als das Doppelte berappen - rund 220 Euro. Die Matratze "Malie" von Polar wurde mit "gut" (2,2) bewertet. Erfreut zeigten sich Warentest darüber, dass keine untersuchte Federkernmatratze schlechter als "befriedigend" bewertet werden musste.

Ungeachtet dessen ist beim Matratzenkauf vor allem das ausgiebige Probeliegen wichtig, um zu prüfen, ob die Unterlage den eigenen Anforderungen genügt. Wem dies aufgrund eines Online- oder Discounter-Einkaufs nicht möglich ist, sollte deshalb auf ein Rückgaberecht bei Missfallen achten.         

Quelle: n-tv.de, awi