Ratgeber

Öko-Fonds performen besser Mehr Rendite mit gutem Gewissen

imago53507663h.jpg

Nachhaltig Geld verdienen? Geht auch.

(Foto: imago stock&people)

Lange Zeit galt: Idealismus muss man sich leisten können. Doch die Zeiten ändern sich. Wer in nachhaltige Fonds investiert, räumt mitunter sogar mehr ab als mit konventionellen. Finanztest hat gute Nachrichten für Idealisten.

Mit seinem Geld Geld verdienen zu wollen, dagegen ist ja eigentlich nichts zu sagen. Aber per Aktienfonds in Waffen oder Tabak investieren oder Kinderarbeit fördern, das will nicht jeder.

Doch üblicherweise investiert man sein Geld mit diesen Fonds auch in Rüstung, Atomkraft oder in die Tabakindustrie. Wer ethisch und ökologisch korrekt anlegen mochte, konnte dies bislang meist nur unter Einbußen bei der Rendite tun - zudem war das Angebot an entsprechenden Fonds sehr begrenzt.

Doch die Zeiten ändern sich. Das Angebot an sogenannten Öko-Fonds steigt und auch die Performance der Produkte legt zu. So läuft der nachhaltige Weltindex MSCI World SRI (socially responsible investment) schon seit einigen Jahren besser als sein großer Bruder, der herkömmliche MSCI World Index. Besonders deutlich zeigt sich der Vorteil in der jetzigen Krise: Nachhaltige Fonds sind im Vergleich weniger stark abgestürzt als herkömmliche, wie die Experten von Finanztest festgestellt haben.

Neue Nachhaltigkeitsbewertung

"Sie können Ihr Geld komplett nachhaltig anlegen", heißt es dort. Was nachhaltig ist, interpretieren die Anbieter allerdings unterschiedlich. Von dunkel- bis hellgrün ist alles dabei. Und nur wenige Fonds schließen fossile Energien komplett aus.

Um Anlegern eine bessere Orientierung zu geben, hat Finanztest eine neue Nachhaltigkeitsbewertung eingeführt. Sie ergänzt die Finanztest-Bewertung, die den Anlageerfolg der Fonds misst. Für die Nachhaltigkeitsbewertung haben die Experten den gesamten Auswahlprozess der Fonds beurteilt. "Wir haben zum Beispiel gefragt, welche Branchen und Geschäftspraktiken tabu sind", sagt Projektleiter Boštjan Krisper.

Aktiv gemanagte Fonds vorn

Mehr zum Thema

Ergebnis: Nachhaltige Fonds sind öfter top und seltener schlecht als herkömmliche bewertet. Zwei aktiv gemanagte Fonds und ein Indexfonds haben in puncto Nachhaltigkeit die Bestnote von fünf Punkten bekommen ("GLS Bank Aktienfonds", "Superior 6 Global Challenges" und "Warburg Global Challenges". Die Werteentwicklung ist bei allen dreien nur mittelmäßig.

Einen guten Kompromiss aus Renditestärke und Nachhaltigkeit stellt laut den Testern der aktive Fonds "GreenEffects NAI-Werte" dar. Bei den ETFs empfehlen die Tester den "iShares MSCI World SRI" mit mittlerer Nachhaltigkeitsbewertung. Interessanterweise haben in diesem Segment ETFs unterm Strich schlechter abgeschnitten als aktiv gemanagte Fonds.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.