Technik

Kurz vorher kommt iOS 8.4 So startet Apple Music

Apple Music iPhone.jpg

So wird Apple Music auf dem iPhone aussehen.

(Foto: Apple)

Am 30. Juni startet Apples neuer Musik-Streamingdienst. Was Nutzer tun müssen, um ihn drei Monate lang kostenlos auszuprobieren, was sie erwartet und wann genau der Service voraussichtlich online ist, lesen Sie hier.

Eine technische Revolution ist Apple Music nicht. Doch wenn der Dienst am 30. Juni online geht, wird Musik-Streaming kein Nischenprodukt mehr sein, sondern Mainstream. Denn das Unternehmen hat 800 Millionen iTunes-Kunden, die bisher schon bei Apple Songs gekauft haben. Außerdem wird auf hunderten Millionen iPhones und iPads das Streaming-Abo nur noch ein paar Tipper entfernt sein.

Voraussichtlich schaltet Apple den Dienst am späten Nachmittag oder frühen Abend unserer Zeit online. Wie Apple-Music-Chef Ian Rogers in einem Blogeintrag schrieb, wird zunächst für iPhones und iPads ab 17 Uhr die Firmware-Version iOS 8.4 zum Download bereitgestellt, die die neue Musik-App enthält. Um 18 Uhr soll dann das zum Streaming-Dienst gehörende kostenlose "Beats 1 Radio" starten. Inzwischen hat er in dem Eintrag zwar die Uhrzeiten gestrichen, aber "MacRumors" hat einen Tweet von Rogers gefunden, in dem er die Termine einem Follower bestätigt.

Updates sind Voraussetzung

iOS 9 Musik-App Radio.JPG

In der deutschen Beta von iOS 9 gibt's bisher nur eine Übersicht des Radio-Angebots.

(Foto: kwe)

Ob Apple den Dienst in mehr als 100 Ländern exakt zur gleichen Zeit starten wird, ist noch offen. Fest steht, dass dies am 30. Juni sein wird und dass zuvor iOS 8.4 kommt. Um das Update zu installieren, tippt man in den Einstellungen unter Allgemein auf Softwareaktualisierung und folgt dann den Anweisungen. Alternativ verbindet man das Gerät mit einem Computer und aktualisiert über iTunes. Apropos iTunes: Wer Apple Music auf einem Mac oder Windows-Rechner empfangen möchte, muss die neueste Version der Software installieren. Für Geräte mit Googles Betriebssystem Android kündigt Apple eine App für den Herbst an.

In der aktuellen Beta von iOS 9 ist "Radio" schon enthalten, allerdings können die angebotenen Stationen noch nicht abgespielt werden. Noch ist die Optik schlicht: Oben gibt es eine bunte Auswahl zwischen "Chart-Hits", "Soundsystem", "Generation X", "On The Dancefloor", "Urban Sounds" und "Pop-Hits". Darunter stehen Genre-Stationen zur Verfügung. In der Suche können Nutzer Interpreten, Songs oder Musikstile suchen, nach denen ein Radio-Mix erstellt werden soll.

Apple Music kommt zu Sonos

Erstaunlicherweise hat Apple bisher immer noch keine offiziellen Preise für Einzel- oder Familien-Abo bekannt gegeben. In den USA kostet die einfache Mitgliedschaft 10 Dollar im Monat, für 15 Dollar können bis zu sechs Personen Apple Music nutzen. Vermutlich werden die Preise 1:1 in Euro übernommen, "Macerkopf" hat von Entwicklern entsprechende Screenshots des Anmelde-Bildschirms zugeschickt bekommen. Beats 1 ist für alle Nutzer kostenlos, auch ohne Abo.

Der Dienst iTunes Match zum Upload von Musik aus eigenen Quellen wird in Apple Music integriert, bisher zahlten Nutzer dafür 25 Euro jährlich. Online-Dienste-Chef Eddie Cue teilte via Twitter mit, dass mit iOS 9 das Limit von derzeit 25.000 Songs auf 100.000 angehoben werden soll.

Kurz vor dem Start von Apple Music hat sich auch geklärt, ob Sonos-Nutzer auf die Integration des Dienstes hoffen dürfen. Der Anbieter der weltweit meistgenutzten Multiroom-Systeme hat mehreren Webseiten mitgeteilt, Apple Music werde im Laufe des Jahres Sonos-Nutzern zur Verfügung stehen. Firmenchef Ian Rogers twitterte: "So bald wie möglich". Ein Apple-Sprecher sagte "Buzzfeed", man arbeite daran, die Integration "vor Ende des Jahres" hinzubekommen.

Quelle: ntv.de, kwe