Technik

Bügel-Modelle bei Warentest Der beste Kopfhörer kommt aus Berlin

Kopfhörer Test.jpg

(Foto: imago images / Westend61)

Stiftung Warentest prüft 18 Bluetooth-Bügel-Kopfhörer. Der Testsieger kommt aus Berlin, das günstigste gute Gerät kostet weniger als 90 Euro.

Gute Bluetooth-Bügel-Kopförer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) kosten ziemlich viel Geld, die aktuellen Spitzenreiter Sony WH-1000XM3 oder Bose Quiet Comfort 35 II beispielsweise sind kaum unter 300 Euro zu bekommen. Wer nur selten im Zug oder Flugzeug sitzt, braucht die Funktion aber nicht unbedingt und kann starken Sound für deutlich weniger Geld genießen. Stiftung Warentest hat 18 Bluetooth-Kopfhörer ohne ANC getestet, der günstigste gute kostet nicht mal 90 Euro.

Wichtigstes Kriterium im Test war mit 55 Prozent Anteil an der Gesamtnote der Klang der Kopfhörer. Außerdem wurden Tragekomfort und Handhabung (25 Prozent), Akku-Leistung und Bluetooth-Qualität (10 Prozent), die Haltbarkeit sowie Störeinflüsse (je 5 Prozent) bewertet. Abwertungen gab es bei einer zu hohen Belastung der Ohr-Polster mit Schadstoffen oder wenn der Falltest nicht bestanden wurde.

Den Testsieg konnte sich der Real Blue des Berliner Herstellers Teufel mit der Gesamtnote 2,2 sichern. Er überzeugte die Tester mit einem ausgewogenem Klang (2,0), der gute Bässe und Höhen bietet. Er ist außerdem robust, klappbar und mit einer stabilen Transportbox ausgestattet. Nicht so gut gefiel den Testern die Touch-Bedienung, die "nicht immer wie gewünscht" funktioniert. Der Kopfhörer kostet rund 170 Euro.

Preis-Leistungs-Sieger von Sennheiser

Platz 2 belegt der Bang & Olufsen Beoplay H4 (2,3), der mit Lederpolstern und viel Aluminium aus der Kunststoff-Konkurrenz herausragt, aber mit knapp 215 Euro auch das teuerste Testgerät ist. Er klingt ebenso gut wie der Spitzenreiter, schwächelt aber ein bisschen bei der Bluetooth-Verbindung und lässt sich nicht einklappen.

Rang 3 konnte sich der Sennheiser HD 4.40BT sichern, der mit der Gesamtnote 2,3 der günstigste gut bewertete Kopfhörer ist - sein durchschnittlicher Preis beträgt 88 Euro. Der kompakt gebaute Kopfhörer ist "rundum gut, solide verarbeitet und preisgünstig, ohne billig zu wirken." Mit 30 Stunden Laufleistung lässt er das Spitzen-Duo (27:00/29:15) hinter sich.

Empfindlicher Klang-Meister

Den besten Klang unter den 18 Testkandidaten liefert der knapp 50 Euro günstige Skullcandy Riff Wireless (1,8). Allerdings verspielte der Kopfhörer den Titel "Preisschlager" durch eine zu empfindliche Bauweise - zwei der drei Prüfmuster gingen beim Falltest zu Bruch.

Auch die Bose On-Ear Wireless Headphones (rund 180 Euro) verpassten wegen einer Abwertung eine Spitzenposition. Grundsätzlich ist er ein "angenehm leichter und bequemer Kopfhörer", der mit kräftigen Bässen gut klingt (2,2). Allerdings fiel der Kopfhörer durch eine hohe Belastung der Ohrpolster mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) auf

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema