Technik

Link 20 kann dichthalten JBL geht mit Google duschen

JBL Link 20 Test.jpg

Der JBL Link 20 ist wasserdicht.

(Foto: kwe)

Der JBL Link 20 ist ein kleiner Zylinder-Lautsprecher, der viel zu bieten hat. Er klingt nicht nur gut, sondern hat auch Google Assistant an Bord. Außerdem kann er fast überall hin mitgenommen werden.

Als einer der ersten großen Hersteller hat JBL eine Serie von Lautsprechern mit Google Assistant herausgebracht. Sie bieten praktisch die gleichen Funktionen wie ein Google Home, haben aber musikalisch die Nase vorne und sind auch sonst vielseitiger. n-tv.de hat den JBL Link 20 getestet, der rund 200 Euro kostet und wie der kleinere Link 10 (170 Euro) ein Zylinder-Speaker mit Akku und Bluetooth ist. Außerdem gibt es noch den kräftigeren JBL Link 300, der nicht für den mobilen Einsatz gedacht ist.

JBL Link 20 Test ganz.jpg

Wenn er in der Küche etwas abbekommen hat, spült man ihn ganz einfach ab.

(Foto: kwe)

Der JBL Link 20 ist ungefähr so groß wie eine Thermosflasche und wiegt nicht ganz ein Kilo. Entsprechend sollte man von ihm nicht den ganz großen Klang erwarten. Doch der erfahrene US-Hersteller hat auch bei dem kleinen Zylinder gute Arbeit geleistet. Sein Sound mit zwei Breitband-Lautsprechern ist deutlich besser als der des Google Home oder eines Echo-Lautsprechers. Klar, satte Bässe sind bei der Größe nicht drin, aber die Tiefen sind gut wahrnehmbar. Und die Mitten und Höhen des Link 20 sind schön klar und kräftig. Insgesamt klingt der Lautsprecher sehr ausgeglichen und kann bei leisen, aber auch lauten Tönen gefallen.

Wasserfest und ausdauernd

Der schlichte, aber schicke Zylinder ist bis auf Ober- und Unterseite in ein Stoffgewebe gehüllt. Das sieht gut aus und fühlt sich auch viel besser als nackter Kunststoff an. Empfindlich ist der Lautsprecher deswegen aber nicht. Er ist nach IPX7 wasserdicht und kann damit problemlos mit unter die Dusche genommen werden, auch ein Abtauchen vom Rand der Badewanne kann ihm nichts anhaben.

Sein Durchhaltevermögen ohne Netzteil ist nicht schlecht. Zwar erreichte er im Test nicht die von JBL als Maximalwert angegebenen 10 Stunden, aber etwa 8 bis 9 Stunden waren drin. Wird er im WLAN-Modus mit wachsamen Google Assistant betrieben, geht dem 6000 Milliampere fassenden Akku allerdings deutlich früher die Puste aus. Das ist aber kein Problem, zu Hause steckt normalerweise ein Stromkabel im Mikro-USB-Anschluss, wenn der Lautsprecher nicht mit unter die Dusche kommt.

Die Bedienung ist gut gelöst. Auf der Rückseite hat der JBL Link 20 den Einschalter und einen Knopf, um das Mikrofon stummzuschalten. Auf der Oberseite hat er Laut- und Leisetaste, eine Start-/Pausetaste sowie eine Google-Taste, um die Lautstärke zu drosseln, wenn der Sprachassistent Kommandos nicht verstehen kann. Das kommt allerdings erstaunlicherweise selten vor, obwohl Google nur zwei Mikrofone erlaubt. Trotzdem ist es gut, die Drossel-Taste zu haben. Denn wie bei allen Google- oder Alexa-Lautsprechern ist es sinnlos, die Sprachsteuerung zu nutzen, wenn man richtig Musik hört. Spielt der Lautsprecher Hintergrundmusik ab, klappt die Verständigung aber normalerweise tadellos.

Sehr gute Alternative

Der Assistant steht technisch bedingt nur bei einer WLAN-Verbindung zur Verfügung. Seine Einrichtung ist über die Google-Home-App kinderleicht und schnell erledigt. In der App kann man übrigens auch mehrere kompatible Lautsprecher zu einem Multiroom-System verbinden. Der Hersteller spielt dabei keine Rolle, so lange der Google Assistant an Bord ist.

Unterm Strich ist der JBL Link 20 eine sehr gute Alternative zum Google Home. Er klingt besser und ist vielseitiger. Allerdings ist der Home inzwischen schon für rund 100 Euro zu haben. Man muss wissen, was man haben möchte. Der JBL-Lautsprecher ist ein gelungener Kompromiss zwischen Sound und Sprachassistenz. Legt man vor allem auf dessen Hilfe Wert, genügt der Home. Steht die Musik im Vordergrund, lohnt es sich vielleicht, einen Lautsprecher ohne Assistenten zu kaufen und diesen mit einem Google Home Mini oder Echo Dot zu verbinden, die beide nur um die 30 Euro kosten. Unter anderem kostet der starke Libratone Zipp Mini im Online-Handel jetzt nur noch 160 Euro.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema