Technik

ATH-ANC900BT kostet 300 Euro Neuer Audio-Technica-Kopfhörer sein Geld wert?

ATH.jpg

Der Audio Technica ATH-ANC900BT ist ein leichter und bequemer Kopfhörer.

(Foto: kwe)

Der neue ANC-Bluetooth-Kopfhörer ATH-ANC900BT von Audio Technica klingt richtig stark, aber um seinen Preis von 300 Euro zu rechtfertigen, müsste er auch Umgebungsgeräusche gut unterdrücken und sonst keine Macken haben. Leider ist das nicht so.

Wenn ein Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) in der 300-Euro-Klasse antritt, dann muss er sich mit den Top-Geräten Sony WH-1000XM3 und dem Bose Quietcomfort 35 II messen, die mit einem sehr guten Gesamtpaket zu Recht Spitzenreiter sind. n-tv.de hat ausprobiert, ob der brandneue Audio Technica ATH-ANC900BT dieser Aufgabe gewachsen ist.

Leicht und bequem

Der erste Eindruck ist gut. Der schlichte schwarze Kopfhörer mit einklappbaren Muscheln wirkt hochwertig, ist schön leicht und lässt sich angenehm mehrere Stunden lang tragen. Für den Transport gibt es eine stabile Box.

Das Gerät ist schnell und unkompliziert gekoppelt und man kann auch ohne die zugehörige App sofort Musik hören. Installiert man die Anwendung, hat man nicht viel gewonnen und muss akzeptieren, dass sie immer Zugriff auf den Standort hat. Es gibt keinen Equalizer und grundsätzlich benötigt man die App eigentlich nur, um die Stärke der Rauschunterdrückung anzupassen. Man hat die Wahl zwischen Flugzeug, Unterwegs und Büro. Tatsächlich wird man im Alltag auch diese Funktion eher selten nutzen, sondern ANC immer auf der stärksten Stufe betreiben.

Schwache Rauschunterdrückung, guter Klang

Der Audio Technica ATH-ANC900BT filtert nämlich bei weitem nicht so gut wie andere Top-ANC-Kopfhörer. Ohne Musik ist im Flugzeug oder Zug das störende Rauschen immer noch deutlich zu hören, auch der Straßenlärm bei geöffnetem Fenster im achten Stock dringt durch, Tippgeräusche oder Gespräche im Büro werden fast gar nicht gedämmt. Was die aktive Geräuschunterdrückung betrifft, kann der Audio-Technica-Kopfhörer nicht mal annähernd in der Oberklasse mitspielen.

ATH-2.jpg

Für den Transport kann man den Kopfhörer zusammenklappen.

(Foto: kwe)

Beim Klang sieht die Sache anders aus. Hier überzeugt der ATH-ANC900BT durch eine angenehm neutrale Wiedergabe mit kräftigen, aber nicht übertriebenen Bässen, deutlichen Mitten und klar definierten Höhen sowie einer breiten Bühne. In dieser Disziplin arbeitet der Kopfhörer auf Augenhöhe mit den Spitzenreitern.

Ausdauernd, aber fummelig

Eine Klasse für sich ist das Audio-Technica-Gerät bei der Laufleistung. Nach rund 20 Stunden Testbetrieb ist sein Akku noch fast halb voll und man darf erwarten, dass der Kopfhörer im Bluetooth-Betrieb 35 Stunden oder länger durchhält. Da ist es nicht so schlimm, dass man laut Hersteller 5,5 Stunden warten muss, bis eine völlig entleerte Batterie wieder vollgeladen ist.

Mit den beiden Pluspunkten für Klang und Ausdauer könnte man dem ATH-ANC900BT die Schwäche bei der Geräuschunterdrückung verzeihen, wenn man nicht Vielreisender ist oder aus anderen Gründen sehr stark auf ein kräftiges ANC angewiesen ist. Wenn da nicht diese fürchterliche Touch-Bedienung auf der Außenseite der linken Muschel wäre.

Man startet/pausiert einen Song mit einem Tipper auf das Firmensymbol in der Mitte. Eine Berührung darüber erhöht die Lautstärke, ein Tipper darunter senkt sie. Mit einem Wischer über das Symbol nach oben oder unten springt man einen Titel vor oder zurück. Eigentlich ganz einfach. Aber selbst nach längerer Nutzung funktioniert das Alles fast nie so, wie man es möchte. Das liegt unter anderem an den viel zu kleinen Touch-Flächen, die man nur selten richtig trifft. Versucht man das Logo zu ertasten, geht das erst recht schief. Und selbst wenn man alles richtig macht, reagiert der Kopfhörer nicht so wie er soll.

Am besten gelungen ist die schnelle Hear-Through-Funktion, bei der man die Handfläche auf die Außenseite legt, um die Wiedergabe zu dämpfen und Außengeräusche verstärkt hören zu können - beispielsweise für Durchsagen. Das klappt sogar so gut, dass man auf die zusätzliche Taste über dem Einschalter auch hätte verzichten können.

Er wird es nicht leicht haben

Alles in allem sind 300 Euro zu viel Geld für den Audio Technica ATH-ANC900BT, weil er eine zu schwache aktive Geräuschunterdrückung bietet und seine Touch-Bedienung mehr als gewöhnungsbedürftig ist. Wer einen ausdauernden und bequemen ohrumschließenden Bügelkopfhörer mit sehr gutem Klang sucht, wird mit dem Gerät aber sehr zufrieden sein. Allerdings hat ein Test von Stiftung Warentest eben erst gezeigt, dass man hier auch günstigere Kopfhörer mit ähnlichen Qualitäten finden kann.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema