Technik

WF-1000XM3 mit ANC Sonys kabellose Ohrhörer klingen am besten

Sony WF-1000XM3.jpg

Die Sony WF-1000XM3 auf ihrem schicken, aber etwas groß geratenen Ladecase.

(Foto: kwe)

Wenn alles passt, sind die Sony WF-1000XM3 aktuell die kabellosen Ohrhörer mit dem besten Klang. Sie glänzen außerdem mit einer enormen Ausdauer, sind aber nicht besonders sportlich.

Bei den ohrumschließenden Bluetooth-Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) liefert Sony derzeit mit dem WH-1000XM3 das beste Gesamtpaket ab. Jetzt haben die Japaner auch kabellose ANC-Ohrhörer auf den Markt gebracht, die ebenfalls ganz weit vorne mitspielen. Ob sie die neue Nummer 1 sind, hängt jedoch davon ab, wo man sie einsetzen möchte und ob sich die passenden Stöpsel im Sortiment finden.

Die WF-1000XM3 sehen aus wie kleine Halbschuhe einer Gelenkpuppe. Damit sitzen sie bequem, ohne irgendwo in der Ohrmuschel zu drücken. Allerdings hängt durch dieses Design alles davon ab, dass man in der Packung die perfekten Stöpsel findet, die tief genug eindringen und den Gehörgang abschließen. Sind sie nur etwas zu dick, fallen sie schnell heraus. Wenn man zu dünne Aufsätze wählt, sitzen die Ohrhörer zwar sicher, klingen aber schwach und bieten so gut wie keine Geräuschunterdrückung - weder passiv noch aktiv.

Ausgezeichneter Klang

Sony WF-1000XM3-2.jpg

So aufgestellt sehen die Ohrhörer doch irgendwie wie Pinocchio-Füße aus, oder?

(Foto: kwe)

n-tv.de hat aber das ideale Stöpsel-Paar gefunden und konnte im Test hören, was die WF-1000XM3 drauf haben. Und das ist eine Menge. Was den Klang betrifft, gibt es derzeit wohl keine besseren Ohrhörer auf dem Markt - egal ob mit oder ohne ANC, mit Strippe oder kabellos. Sie liefern kräftige Bässe, eindeutige Mitten und glasklare Höhen. Dabei öffnen sie für In-Ears einen weiten Raum und füllen ihn mit vielen Details.

Die Ohrhörer klingen etwas heller und neutraler als ihr Over-Ear-Bruder, was n-tv.de gut gefällt. Allerdings können die klaren Höhen für den einen oder anderen Nutzer etwas zu bissig wirken. Das ist allerdings kein Problem, da man den Klang via Equalizer in der zugehörigen App an den persönlichen Geschmack anpassen kann.

Wirksames ANC

Sitzen die Ohrhörer perfekt, bieten sie auch eine durchaus effektive aktive Geräuschunterdrückung. Vor allem gleichmäßiges Rauschen im Flugzeug, Zug oder Auto reduzieren sie deutlich. Die Stöpsel können bauartbedingt natürlich nicht so extrem Störgeräusche filtern wie ein ohrumschließender ANC-Kopfhörer, aber die Wirkung ist deutlich zu hören. Den Effekt kann man in der App entweder manuell einstellen oder automatisch erkennen lassen, ob man verweilt, spaziert, joggt oder in einem Verkehrsmittel unterwegs ist.

Fürs Joggen oder andere sportliche Tätigkeiten sind die WF-1000XM3 allerdings nur bedingt empfehlenswert. Denn sie sitzen dafür nicht fest genug und sind nicht gegen Schweiß, Staub, Spritzwasser oder Regen geschützt. Sony sieht ihr Einsatzgebiet vor allem unterwegs, im Büro oder in der guten Stube. Dazu passt auch das doch recht große und sperrige Ladecase, das man nur ungern in die Hosentasche steckt.

Große Ausdauer

Wie die ebenfalls brandneuen Libratone Track Air+ sitzt in den Sony-Ohrhörern ein neuer Chip, der sehr sparsam arbeitet. So halten sie mindestens die versprochenen sechs Stunden durch, mit deaktiviertem ANC sogar über acht Stunden. Das Case hat eine Kapazität von drei Ladungen, damit überstehen die WF-1000XM3 insgesamt rund 24 beziehungsweise 32 Stunden.

Sony WF-1000XM3-3.jpg

Android-Smartphones sind über den NFC-Chip im Case im Handumdrehen gekoppelt, die Ohrhörer vertragen sich aber auch bestens mit iPhones.

(Foto: kwe)

Außerdem ist die Verbindung durch den neuen Chip äußerst stabil und verzögerungsfrei. Dabei bleiben die Ohrhörer immer im synchron, da beide gleichzeitig angesteuert werden. Bei anderen Modellen empfängt ein Ohrhörer das Signal und gibt es an den anderen weiter.

Die Steuerung erfolgt über Touch-Flächen auf den Außenseiten durch ein, zwei oder drei Tipper. Das klappt grundsätzlich problemlos. Nervig ist lediglich, dass man die Wiedergabe gelegentlich unterbricht, wenn man die Stöpsel zurechtrückt. Leider gibt es keine Lautstärketasten - die WF-1000XM3 wären groß genug dafür. Die Trageerkennung klappt gut. Nimmt man einen Ohrhörer heraus, pausiert die Wiedergabe, sind beide länger als fünf Minuten nicht eingesteckt, gehen sie in den Standby-Modus.

Bester Klang, aber nicht alternativlos

Wenn die Sony WF-1000XM3 richtig sitzen, sind sie die kabellosen Ohrhörer, die derzeit am besten klingen. Sie bieten eine effektive Geräuschunterdrückung und halten sehr lange durch. Allerdings sind die Ohrhörer mit 250 Euro ziemlich teuer und für sportliche Aktivitäten eher ungeeignet. Eine interessante Alternative mit einer ähnlich guten Ausdauer und einem gleichwertigen ANC sind die 50 Euro günstigeren Libratone Track Air+, die besser sitzen und spritzwassergeschützt sind. Wer die perfekten kabellosen In-Ears für den Sport sucht, ist aktuell mit den Powerbeats Pro trotz fehlendem ANC wohl am besten bedient.

ANZEIGE
Sony WF-1000XM3 True Wireless Noise Cancelling Kopfhörer (bis zu 32h Akkulaufzeit, stabile Bluetooth Verbindung) schwarz
EUR 239,00
*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema