Technik

Betriebssystem soll früher kommen Starttermin von Windows 10 ausgeplaudert

56678625.jpg

Das neue Windows 10 wird mit Spannung erwartet.

(Foto: picture alliance / dpa)

Erstmals gibt es einen konkreteren Termin für die Präsentation von Windows 10. Bislang hatte Microsoft von einer Veröffentlichung im Sommer gesprochen. AMD-Chefin Lisa Su wurde jetzt genauer.

Lange wurde keine neue Windows-Version mehr mit so viel Spannung erwartet wie das neue Windows 10. Bislang gab es kein genaues Zeitfenster für die Veröffentlichung, irgendwann im Sommer sollte es so weit sein. AMD-Chefin Lisa Su nannte jetzt im Rahmen einer Investorenkonferenz erstmals ein engeres Zeitfenster. Schon Ende Juli solle, so Su, das neue Windows erscheinen.

Die brisante Information entstammt laut "Tweak Town" einer Äußerung von Su zur Materialbestandsplanung von AMD. Der US-amerikanische Chiphersteller baut unter anderem Grafikkarten, im zweiten oder dritten Quartal 2015 soll mit der Radeon-R9-300-Serie die neue Generation ausgeliefert werden. Windows 10 kommt mit der neuen Grafikschnittstelle DirectX 12, die die optische Darstellung von Computerspielen dramatisch verbessern soll. Voraussetzung ist potente Hardware und die könnte AMD mit seinen neuen Grafikkarten liefern.  

Die Veröffentlichung des Betriebssystems ist einer der wichtigsten Schritte für Microsoft seit langer Zeit, ein Erfolg ist Pflicht. Mit der neuen Software will der Konzern erstmals ein einheitliches Betriebssystem für alle Plattformen veröffentlichen. Das bedeutet, dass einmal gekaufte Apps auf Desktop-Rechnern, Tablets und Smartphones laufen. Ob ein Gerät die mobile oder die Desktop-Version bekommt, hängt von der Displaygröße ab. Die Grenze liegt bei 7,99 Zoll, darüber wird die Desktop-Version verteilt, darunter die mobile.

In regelmäßigen Abständen stellt Microsoft bereits neue Vorab-Versionen zur Verfügung. Mit diesen sogenannten Technical Previews können interessierte Tester bereits Einblicke in die neue Software bekommen, mit jeder Preview kommen neue Funktionen hinzu. Zuletzt hatte Microsoft den neuen Browser Spartan auch in die Vorab-Version für Smartphones integriert, die Karten-App Maps mit Software von Nokia Here und Anbindung an die Suchmaschine Bing kam ebenfalls dazu.

Noch mehr neue Lumias?

Wer schon heute einen Einblick in Windows 10 bekommen will, kann am kostenlosen Windows-Insider-Programm teilnehmen. So lassen sich die Fortschritte von Microsoft bei der Entwicklung der Software direkt nachvollziehen, mit Feedback kann man zudem das Unternehmen unterstützen. Die Vorab-Software ist jedoch nicht ausgereift und hat nicht alle Funktionen der finalen Version, sie sollte daher nur auf nicht benötigten Geräten ausprobiert werden.

Mit der Veröffentlichung von Windows 10 werden wahrscheinlich auch neue Lumia-Smartphones auf den Markt kommen. Laut "Nokia Power User" sind zwei Flaggschiffe geplant (Lumia 940 und 940 XL), außerdem zwei Geräte für die obere Mittelklasse (Lumia 840 und 740 XL). Ob diese Geräte tatsächlich kommen werden, ist aber nicht gesichert. Auch die Namen sind zu diesem Zeitpunkt nur Spekulation.

Quelle: ntv.de, jwa