EFSF

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema EFSF

Die National Bank tankt 6,9 Mrd. Euro, Alpha 1,9 Mrd. , Eurobank 4,2 Mrd. und die Piraeus Bank fünf Mrd. Euro.
29.05.2012 07:57

EFSF gibt nächste Geldtranche frei Griechische Banken tanken auf

Die fünf größten griechischen Banken können wieder "normal" arbeiten. Aus dem Hilfsprogramm des Rettungsschrims EFSF fließt eine weitere Tranche in Höhe von 18 Miliarden Euro. Da immer mehr Griechen ihre Konten räumen, müssen immer neue Löcher gestopft werden.

Auf Kurs: Angela Merkel und Volker Kauder.
27.03.2012 17:10

Größere Rettungsschirme Merkels Truppe macht mit

Die Unionsfraktion macht die Wendung von Kanzlerin Merkel, die Rettungsschirme ESM und EFSF für eine gewisse Zeit parallel laufen zu lassen, mit. Finanzminister Schäuble erhält auch von der FDP-Fraktion das entsprechende Mandat für die Sitzung der Eurozonen-Finanzminister. Merkel hat sich zuvor dem Drängen der EU-Partner gebeugt.

Kanzlerin Angela Merkel will die Euro-Rettungsschirme ESM und EFSF parallel laufen lassen.
26.03.2012 14:34

Ausweitung der Rettungsschirme Merkel will Euro-Hilfen verlängern

Die Bundesregierung erwägt eine indirekte Ausweitung der Euro-Rettungsschirme: Laut Bundeskanzlerin Merkel soll der vorübergehende Rettungsschirm EFSF weiterlaufen, auch wenn der dauerhafte Rettungsfonds ESM ab Juli seine Arbeit aufnimmt. Damit erhöht sich vorübergehend die Summe, für die Deutschlands Steuerzahler haften.

europa_henne.jpg
22.03.2012 09:31

Brandmauer gegen Krise wird gehebelt Berlin gibt Widerstand auf

Die Bundesregierung kommt wohl doch den Forderungen der Partnerländer nach höheren "Brandmauern" zur Abwehr der Euro-Staatsschuldenkrise entgegen. Demnach soll der provisorische Schutzschirm EFSF länger laufen, um die Hilfen für Portugal, Irland und Griechenland zu stemmen. Parallel dazu läuft der ESM an. Dadurch steigen die Kosten erheblich.

Stürmische Zeiten in Rom -  Hält der Schirm?
16.03.2012 19:19

Doppelt hält besser Zwei Schirme für die Eurozone

Weil selbst eine halbe Billion Euro große Euro-Staaten nicht ausreichend vor schweren Stürmen an den Märkten schützt, wollen die EU-Finanzminister den Schutzwall verstärken. Eine Aufstockung des ESM ist aber unter anderem mit Deutschland nicht zu machen. Deshalb zeichnet sich ab, dass der bisherige Schirm EFSF in die Verlängerung geht.

Nur nicht alles auf einmal.
14.03.2012 12:27

Euroländer geben grünes Licht Frisches Geld fließt nach Athen

Die Eurostaaten geben das zweite Hilfspaket an Griechenland nun auch offiziell frei. Alle nationalen und parlamentarischen Verfahren sind abgeschlossen. Der Eurorettungsfonds EFSF wird das Geld allerdings wieder nur gestaffelt, in mehreren Tranchen überweisen.

Kanzlerin Merkel hält einen größeren Schirm eigentlich nicht für notwendig.
01.03.2012 10:29

Kein Widerstand gegen "Rest der Welt" Merkel denkt an größeren Schirm

Die Berliner Blockade gegen eine größere Haftung zur Euro-Rettung bröckelt offenbar. Kanzlerin Merkel gibt einem Bericht zufolge ihre Weigerung gegen höhere Garantien auf. Dazu könnte der bisherige Rettungsschirm EFSF in die Verlängerung gehen und die Schlagkraft des künftigen Dauerschirms ESM verstärken. Deutschlands Haftung würde dadurch von 211 auf 280 Milliarden Euro steigen.

Klarheit statt Schlingerkurs erwarten die Kläger vom Bundestagspräsidenten.
29.02.2012 08:45

Nach Karlsruher EFSF-Urteil SPD-Rebell kritisiert Lammert

Für seinen Schlingerkurs muss Bundespräsident Lammert harsche Kritik einstecken. Er hätte sich "gewissenhafter mit der Thematik befassen sollen". Lammert hatte sich erst für das Neuner-Gremium zur Euro-Rettung stark gemacht, war aber nach dem Urteilsspruch umgeschwenkt.

Da kommt Freude auf.
21.02.2012 12:28

Bond-Emissionen flutschen EFSF und Spanien tanken Geld

Die Einigung auf das Griechenland-Paket macht sich am europäischen Kapitalmarkt angenehm bemerkbar. Sie beschert dem Rettungsfonds EFSF billiges Geld. Auch Spanien kann profitieren. Das ebenfalls schuldengeplagte Euroland sammelt 2,5 Milliarden Euro ein, der EFSF knapp 2,0 Milliarden.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen