Wissen

Mit Radiokarbonmethode Abfolge der Pharaonen bestimmt

Das Alte Reich Ägyptens ist älter als bisher angenommen. Das ist eines der Ergebnisse eines Forscher-Teams, das mit Hilfe der Radionkarbonmethode verschiedene uralte Dinge, wie Körbe, Stoffe und Pflanzen untersuchten.

AP0403010119.jpg

Pharaonen-Sarkophage aus Gold.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Einem internationalen Forscher-Team ist es mit Hilfe der Radiokarbonmethode gelungen, die Abfolge der Pharaonen in Ägypten präzise zu bestimmen. Zwar bestätigten sie vielfach die bisherigen Schätzungen zu den einzelnen Dynastien. Einige Angaben zu Ereignissen in der ältesten Zeit der ägyptischen Geschichte mussten sie jedoch korrigieren, wie sie in der US-Fachzeitschrift "Science" berichteten.

Mit Hilfe der Radiokarbonmethode berechneten die Forscher unter anderem, dass das Alte Reich älter als bisher angenommen ist: Demnach begann es bereits zwischen 2691 und 2625 vor Christi - bislang war sein Anfang auf 2630 geschätzt worden. Das Neue Reich begann demnach bereits zwischen 1570 und 1544 und nicht erst gegen 1500 vor Christi, wie die Historiker vermuteten.

Bisherige Methoden mit Fehlerquellen

Für ihre Datierung der Dynastien nutzten die Forscher bisher Inschriften, alte Geschichtsschreibungen sowie archäologische Funde. Erschwert wurde ihre Arbeit dadurch, dass die Zählung der Jahre mit jeder Dynastie von vorne begann. Die Radiokarbonmethode, die den radioaktiven Zerfall eines bestimmten Kohlenstoffisotops bei kohlenstoffhaltigen Materialien misst, ermöglicht eine viel genauere Bestimmung: "Die Methode ist präzise genug, dass wir erstmals eine absolut sichere Chronologie erstellen konnten", unterstreicht der Hauptautor der Studie, der Forscher Bronk Ramsey von der Universität von Oxford.

Für die Datierung werteten Ramsey und seine Kollegen aus Frankreich, Österreich und Israel insgesamt 211 ägyptische Objekte aus mehreren Museen in Europa und den USA aus, darunter Körner, Körbe, Textilien, Pflanzen und Früchte.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema