Wissen

Nächster Schritt auf dem Mars "Curiosity" analysiert Stein

2012-09-20T005124Z_01_TOR861_RTRMDNP_3_USA.JPG1681322091302875407.jpg

Das ist der Untersuchungsgegenstand.

(Foto: Handout)

Bilder vom Mars zu übertragen, ist nur eine Aufgabe des Roboters "Curiostity". Eine andere ist die Analyse des Planeten. Als nächstes ist ein Stein dran.

Sechs Wochen nach der Landung auf dem Mars soll der US-Roboter "Curiosity" seine erste große Gesteinsanalyse starten. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA wird "Curiosity" seine Fahrt über den Roten Planeten einige Tage unterbrechen, um mit seinen Instrumenten einen 25 Zentimeter hohen und 40 Zentimeter breiten Stein unter die Lupe zu nehmen. Der Punkt namens Glenelg liegt an der Kreuzung von drei verschiedenen Bodentypen.

Dabei soll er unter anderem dessen chemische Zusammensetzung überprüfen. Bereits Ende August hatte der Roboter bei einem Test einen faustgroßen Gesteinsbrocken untersucht. "Curiosity" soll auf seiner zweijährigen Mission nach Spuren von Leben auf dem Mars suchen.

"Curiosity" ist seit über einem Monat auf dem Mars und funktioniert nach Angaben der US-Weltraumbehörde NASA einwandfrei.

"Curiosity" ist der teuerste und ausgefeilteste Roboter, der je für die Erforschung eines anderen Planeten gebaut wurde. Die 2,5 Milliarden Dollar teure Mission ist auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. "Curiosity" war nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All am 6. August auf dem Mars gelandet. Er sendete bereits spektakuläre Farbbilder, auf denen die Landschaft des Kraters Gale zu sehen ist.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema