Wissen

Hitzeschild-Prüfung vor Landung Discovery erfolgreich abgedockt

Acht Tage nach ihrer Ankunft hat die US-Raumfähre "Discovery" die Internationale Raumstation ISS wieder verlassen. Die "Discovery" habe sich wie geplant am Mittwochabend um 20.53 Uhr MEZ von der ISS gelöst, teilte die US-Weltraumbehörde NASA mit. Wenn das Wetter mitspielt, soll die Raumfähre mit sieben Astronauten an Bord am Samstagabend auf dem Kennedy-Weltraumhafen im US-Bundesstaat Florida landen. Zunächst umflog die "Discovery" die Raumstation jedoch in einem Abstand von 200 Metern, so dass die Besatzung die ISS filmen und fotografieren konnte. Der Astronaut Koichi Wakata flog nicht mit der "Discovery"-Crew ab, sondern ersetzte als erster Japaner die US-Ingenieurin Sandra Magnus als ISS-Besatzungsmitglied.

Heute untersucht die Crew mit Hilfe einer Kamera zunächst den Hitzeschild der "Discovery". Erst wenn das Kontrollzentrum in Houston die Bilder ausgewertet und keine bedenklichen Schäden festgestellt hat, tritt die Raumfähre ihren eigentlichen Rückflug zur Erde an. Bei der ersten Mission im Jahr 2009 hatten die Astronauten der "Discovery" drei Außeneinsätze absolviert und dabei unter anderem das vierte und letzte Sonnensegel der Raumstation installiert, mit dem die ISS ihre Stromversorgung nun auf 120 Kilowatt hochfahren kann. Dadurch wird es möglich, dass künftig sechs statt bisher drei Astronauten dauerhaft in der ISS forschen können.

Quelle: ntv.de