Wissen
Donnerstag, 16. Juli 2009

Sind Sie textsicher?: "Einigkeit und Recht und Freiheit ..."

Nicht einmal jeder zweite Deutsche kennt den Text der Nationalhymne. Nur 47 Prozent können die Strophe der Hymne aufsagen, ergab eine in Stuttgart veröffentlichte Umfrage der Zeitschrift "Daheim in Deutschland".

Die Frage nach dem Text der deutschen Nationalhymne bringt eine beachtliche Zahl der Deutschen in Verlegenheit. Eine Umfrage unter Bundesbürgern bringt erstaunliche Ergebnisse ans Tageslicht: Nur eine Minderheit der befragten Bundesbürger fühlt sich beim Wortlaut vollkommen sicher.

Der Originaltext aus der Feder von Hoffmann von Fallersleben (Faksimilie).
Der Originaltext aus der Feder von Hoffmann von Fallersleben (Faksimilie).(Foto: picture-alliance/ dpa)

Während 51 Prozent der Westdeutschen die Hymne kannten, war dies nur bei einem Drittel der Ostdeutschen der Fall. Außerdem zeigten sich jüngere Teilnehmer der Umfrage textsicherer als ältere Befragte: 62 Prozent der 14- bis 29-Jährigen konnten Wort für Wort sicher aufsagen, während nur 41 Prozent der über 60-Jährigen die Hymne anstimmen konnten, ohne ins Schleudern zu geraten. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid hatte für die Umfrage 1003 Bürger befragt.

Der Text der Nationalhymne stammt von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 - 1874) und ist die dritte Strophe seines sogenannten Deutschland-Liedes. Dieses "Lied der Deutschen" entstand 1841 auf Helgoland. Der Dichter wollte damit für ein geeintes Deutschland werben. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde nur die erste Strophe "Deutschland, Deutschland über alles" gesungen.

Die offizielle Fassung der bundesdeutschen Nationalhymne lautet in Abgrenzung dazu: "Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland. Danach lasst uns alle streben, brüderlich mit Herz und Hand. Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand: Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Vaterland."

Gesungen wird das Lied auf die Melodie des "Kaiserquartetts" von Joseph Haydn, der seine Komposition auf den Text "Gott erhalte Franz den Kaiser" entworfen hatte.

Quelle: n-tv.de