Wissen

Für das Gehirn und die Leber Kaffee ist gut

Kaffee hat eine positive Wirkung auf den menschlichen Organsimus. Besonders das Gehirn und die Leber profitieren von dem Getränk aus gerösteten Bohnen. Er beschleunigt die Reizverarbeitung und schützt vor Altersdiabetes, Alzheimer und Leberzirrhose. Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in Marburg in einer neuen Broschüre hin.

Kaffee_Tasse.jpg

Gesundes Gebräu: Regelmäßiger Kaffeekonsum ist laut Studien gut für Hirn und Leber.

Kaffee habe einen überwiegend positiven Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden. Eine wichtige Rolle spiele dabei das Koffein. Es verbessere nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern senke auch das Risiko einer Leberzirrhose um bis zu 80 Prozent, wenn man mindestens vier Tassen pro Tag trinkt.

Daneben enthält Kaffee den Angaben zufolge eine Reihe weiterer gesundheitlich förderlicher Wirkstoffe wie Chlorogensäure. Diese wirke antioxidativ und könne das Risiko einer Altersdiabetes fast halbieren. Dafür müssten allerdings dauerhaft vier bis sechs Tassen Kaffee täglich getrunken werden. Drei bis fünf Tassen am Tag reichten aus, um das Risiko von Alzheimer zu verringern.

Die Informationsbroschüre «Kaffee: Wirkungen auf die Gesundheit», die Ergebnisse mehrerer Studien zusammenfasst, kann kostenlos beim DGK bestellt werden. Dafür müssen Interessierte einen mit 1,45 Euro frankierten Rückumschlag im Format DIN A5 einsenden. Die Adresse lautet Deutsches Grünes Kreuz, Stichwort Kaffee und Gesundheit, Schuhmarkt 4, 35037 Marburg.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema