Wissen

Umsiedlung im Pazifik Klimawandel nicht allein schuld

Das Wasser rückte immer näher. Deswegen verließen die Einwohner den Hauptort der pazifischen Insel Tegua. Lange Zeit wurde für den Anstieg des Meeresspiegels der Klimawandel alleine verantwortlich gemacht. Forscher stellen jetzt aber auch noch eine andere Ursache fest.

Die ersten von den Vereinten Nationen auch offiziell sogenannten etwa 100 Klima-Flüchtlinge verließen in den Jahren 2002 bis 2004 ihr kleines Dorf Lateu auf der Pazifikinsel Tegua, um in einen einige hundert Meter entfernten, höher gelegenen Bereich umzuziehen. Wellen und Wasser waren zur Bedrohung geworden und hatten den tief gelegenen Wohnort immer häufiger erfasst.

AP051208012578.jpg

Tegua gehört zum pazifischen Inselstaat Vanuatu.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Diese Entwicklung wurde auch dem Klimawandel zugeschrieben, der den Meerwasserspiegel steigen lässt. Nun berichtet eine Gruppe um Valérie Ballu von der Université Paris Diderot, dass die Erderwärmung nicht allein verantwortlich gemacht werden kann: Das zum Inselstaat Vanuatu gehörende Eiland sinkt aufgrund der Plattentektonik nach unten. Damit erscheint der beobachtete Wasseranstieg dramatischer, als er ist. Die Untersuchung ist in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften nachzulesen.

Die Region wird häufig von Erdbeben erschüttert. Diese geologischen Prozesse verändern die Lage der Kontinentalplatten, von denen Kontinente und eben auch die Insel Tegua emporragen. Ballu und ihre Kollegen werteten Klima-, Satelliten- und GPS-Daten aus und wählten einen Untersuchungszeitraum von 1997 bis 2009.

Insel rutscht einen Zentimeter pro Jahr ab

Sie kommen zu dem Schluss, dass die kleine Inselgruppe Torres Island, zu der auch Tegua gehört, durch die geologischen Prozesse etwa einen Zentimeter im Jahr tiefer rutscht (-0,94 Zentimeter +/- 0,25 Zentimeter). Hinzu kommt ein Meeresspiegel-Anstieg von etwa 1,2 Zentimetern (+/- 0,15 Zentimeter). Beides zusammengenommen ergibt den beobachteten schnellen Anstieg. Die Resultate seien auch für die Analyse des steigenden Meeresspiegeles in anderen Regionen der Welt von Bedeutung.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema