Fundsache

Fundsache, Nr. 1051 Massengrab mit Kinderleichen

RTR2515T.jpg

Das Massgrab liegt in der Nähe des Titicaca-Sees in Peru.

(Foto: REUTERS)

Archäologen haben in Peru ein Massengrab aus dem 14. Jahrhundert mit den Leichen von 44 Kleinkindern entdeckt, die offenbar antiken Gottheiten geopfert wurden. Die menschlichen Überreste wurden an der Ausgrabungsstätte Sillustani in der Nähe des Titicaca-Sees gefunden, wie Archäologe Eduardo Arisaca laut einem Bericht der Zeitung "El Comercio" sagte. In dem Grab befanden sich die Leichen von Kindern und Säuglingen beiderlei Geschlechts, von Neugeborenen bis zum Alter von drei Jahren.

Die Kinder wurden paarweise in Körben oder Urnen aus Ton beigesetzt. Auf der Brust der Leichen lag jeweils ein Brocken Vulkangestein, und die Toten waren umgeben von Opfergaben wie Tieren, Nahrung, Tellern und Krügen. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Kinder während einer Phase kriegerischer Auseinandersetzungen geopfert wurden.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema