Unterhaltung
Phil Collins, Mike Rutherford (l), Tony Banks (r) und Steve Hackett kamen 2010 zusammen, um sich ehren zu lassen.
Phil Collins, Mike Rutherford (l), Tony Banks (r) und Steve Hackett kamen 2010 zusammen, um sich ehren zu lassen.(Foto: REUTERS)

"Klar, auf jeden Fall": Phil Collins würde Genesis wiederbeleben

Er würde es noch einmal wagen: Phil Collins, Rocklegende aus den 1980ern könnte sich vorstellen mit seinen Kollegen wieder als Genesis auf der Bühne zu stehen. Seine Söhne hätten ihn dafür den Impuls gegeben, so der 64-Jährige.

Sänger Phil Collins könnte sich eine Wiedervereinigung der legendären britischen Rockband Genesis mit dem früheren Frontmann Peter Gabriel vorstellen. "Wenn Peter dazu bereit wäre, würde ich sagen: 'Klar, auf jeden Fall' ", sagte Collins im Interview der "Welt am Sonntag".

"Nur weiß ich nicht, ob er das machen würde", sagte der 64-Jährige, der mit Songs wie "In The Air Tonight" oder "Another Day in Paradise" zu den kommerziell erfolgreichsten Popstars der Welt gehört. "Aber reizvoll wäre das schon. Wenn sich das Band-Komitee das nächste Mal trifft, werde ich das Thema auf die Tagesordnung setzen." Gabriel hatte die Gruppe 1975 verlassen.

Söhne wollen Phil auf der Bühne sehen

Nach Gabriels Abschied hatte Collins, der zuvor Schlagzeuger der Band war, als Sänger die Führung übernommen. Genesis wandte sich stärker dem Mainstream zu. 2014 trafen sich die aktuellen Band-Mitglieder Collins, Tony Banks und Mike Rutherford mit Gabriel und Steve Hackett, dem Gitarristen der 70er Jahre, für eine BBC-Dokumentation in London. "Da war viel Liebe im Raum", erinnerte sich Collins. "Wir mögen uns."

Phil Collins feiert am 30. Januar seinen 65. Geburtstag. Einen Tag zuvor erscheinen die Alben "Face Value" (1981) und "Both Sides" (1993) neu abgemischt und mit zusätzlichem Material versehen. Collins hatte bereits vor Jahren seinen Abschied aus dem Musikgeschäft verkündet, denkt nun aber wieder anders: "Ich kann es mir vorstellen, wieder Konzerte zu geben." Zu seinem Sinneswandel hätten auch seine Söhne im Teenager-Alter beigetragen. "Als ich das letzte Mal auf Tour war, trugen sie noch Windeln. Sie haben mir gesagt: Sie wollen, dass ich wieder auftrete. Mal schauen, was der Papa so drauf hat."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen