Technik
Dreimal Windows 10 Mobile: Nokia Lumia 920, Microsoft Lumia 950 XL, Nokia Lumia 930.
Dreimal Windows 10 Mobile: Nokia Lumia 920, Microsoft Lumia 950 XL, Nokia Lumia 930.(Foto: kwe)

Microsoft startet Updates: Das bringt Windows 10 Mobile

Von Klaus Wedekind

Mit etwas Verspätung startet Microsoft vermutlich bald das Update von Lumia-Smartphones auf Windows 10 Mobile. Welche Geräte erhalten das neue Betriebssystem und welche Veränderungen bringt es?

Eigentlich sollte das Windows-10-Upgrade für ältere Lumia-Geräte schon im Dezember beginnen, aber der Start hat sich um einige Zeit verzögert, weil noch keine ausreichend stabile Build zur Verfügung stand. Jetzt soll es endlich bald so weit sein, wann genau, ist aber noch offen. Eigentlich sei der 19. Januar geplant gewesen, schreibt "Dr. Windows" mit Bezug auf eine Facebook-Antwort der Swisscom und eigene Informationen. Weil Microsoft aber noch mit der Infrastruktur kämpfe, könne sich der Start der Auslieferung noch verzögern.

Der Startbildschirm kann sehr individuell gestaltet werden.
Der Startbildschirm kann sehr individuell gestaltet werden.(Foto: kwe)

Welche Geräte wann in den Genuss von Windows 10 Mobile kommen, lässt Microsoft bisher noch größtenteils offen. Konkret genannt werden bisher nur die Lumia-Modelle 435, 532, 535, 635, 640, 640 XL, 735, 830 und 930. Die tatsächliche Liste der Upgrade-Empfänger wird aber wesentlich länger sein, da die Hardware-Voraussetzungen für Windows 10 Mobile vergleichsweise niedrig sind.

Microsoft bereitet Assistenten vor

Grundsätzlich dürfen alle Lumia-Besitzer, auf deren Geräten Windows Phone 8.1 läuft, früher oder später auf ein Update hoffen. Schlechter sieht es für Besitzer von Smartphones aus, die nicht von Nokia oder Microsoft hergestellt wurden. So hat HTC getwittert, das ehemalige Referenz-Gerät 8X werde kein Update mehr erhalten. Ab Windows 10 spielen die Hersteller keine Rolle mehr, dann ist alleine Microsoft für die Bereitstellung von Aktualisierungen zuständig. Aktuell bereitet das Unternehmen eine App vor, die Nutzern beim Upgrade helfen soll. Mit ihr können sie überprüfen, ob ihr Gerät die Voraussetzungen erfüllt und sich auf die Aktualisierung vorbereiten. "WMPowerUser" hat Screenshots der App veröffentlicht.

Edge geht schnell zur Sache und konzentriert sich aufs Wesentliche.
Edge geht schnell zur Sache und konzentriert sich aufs Wesentliche.(Foto: kwe)

n-tv.de hat die voraussichtlich finale Build 10586.63 auf einem Lumia 930 und einem über drei Jahre alten Lumia 920 installiert. Auf beiden Smartphones läuft das Betriebssystem stabil und selbst auf dem betagten Lumia recht flüssig. Bis auf Continuum und die Hello-Anmeldung, für die Extra-Hardware für Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung notwendig ist, bietet Windows 10 auf den Testgeräten auch die wichtigsten neuen Funktionen. Hier ein schneller Überblick:

Besser, schöner, praktischer

- Nutzer können nach dem Update ihren Startbildschirm wesentlich schicker gestalten als bisher. Unter anderem ist es möglich, ein eigenes Hintergrundbild festzulegen und nach eigenem Geschmack transparent durch die Kacheln scheinen zu lassen. Das Ergebnis wird dabei in einer Vorschau angezeigt.

- Microsofts schneller neuer Browser Edge zeigt sein klares Design jetzt auch auf Smartphones. Angemeldete Nutzer können Favoriten und Leseliste mit anderen Windows-10-Geräten synchronisieren, die Leseansicht reduziert Artikel auf ein übersichtliches Layout.

Outlook ist nicht nur optisch gelungen.
Outlook ist nicht nur optisch gelungen.(Foto: kwe)

- Hat die digitale Assistentin Cortana die entsprechenden Berechtigungen kann sie den Nutzer jetzt mit noch mehr Informationen versorgen. Unter anderem teilt sie ihm mit, wenn es Zeit ist, sich auf den Weg zur Arbeit oder Terminen zu machen und liefert dazu passende Verkehrsnachrichten. Außerdem ist es nach dem Update möglich, ihr am PC eine Erinnerung zu diktieren, die sie auf dem Smartphone ausführen soll.

- Die sowieso schon sehr gute Windows-Phone-Tastatur wurde für Windows 10 weiter verbessert. Sie bietet eine hervorragende Wischeingabe, neue Emoji-Symbole und eine praktische Cursor-Steuerung.

- Die Einstellungen sind jetzt wesentlich übersichtlicher und attraktiver gestaltet und das Info-Center wurde verbessert. Es bietet jetzt unter anderem mehr Schnell-Zugriffe und Nutzer können direkt auf Text-Nachrichten antworten.

Universelle Apps zeigen, wie's geht

- Microsofts universelle Office-Apps sehen auch mobil prima aus. Interessant sind auf dem Smartphone vor allem Outlook-Mail und -Kalender, aber auch Powerpoint oder Excel sind durchaus gut an kleinere Displays angepasst. Alle Office-Apps sind ohne große Anleitung intuitiv bedienbar. Die E-Mail-App bietet verknüpfte Posteingänge und bei der Texteingabe aus Word übernommene Funktionen. Nutzer können für einzelne oder alle Konten gemeinsam festlegen, welche Aktionen durchgeführt werden, wenn eine Nachricht nach links oder rechts gewischt wird. Der Kalender gefällt durch seine Übersichtlichkeit, egal ob Tages-, Wochen-, Monats- oder Agenda-Ansicht ausgewählt sind.

- Die Fotos-App organisiert automatisch in OneDrive ausgelagerte Bilder und auf dem Gerät gespeicherte Fotos in Sammlungen und Alben. Erst ein Tipper auf Ordner offenbart, wo die Aufnahmen liegen. In den Dateiinformationen wird der Aufnahmestandort in einem Vorschaufenster der Karten-App gezeigt. Karten merkt sich übrigens selbstständig, wo das Auto abgestellt wurde.

Schließlich hat Microsoft Skype auch mobil in zwei Anwendungen geteilt. Die Chat-Funktion geht in der Nachichten-App auf, in der man bei jeder Botschaft wählen kann, ob sie als SMS oder per Skype gesendet wird. Für Video-Telefonate ist Skype-Video zuständig.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen