Essen und Trinken

Die Frau am Grill Schweinshaxe ganz ohne Vorgaren

Schweinshaxe.jpg

Schweinshaxe selber machen - gar nicht so schwer.

(Foto: Matthias Würfl)

Sie ist auf Volksfesten in den Bierzelten immer ein Renner, die Schweinshaxe. Knusprig soll sie sein und innen natürlich saftig. Dazu muss es auch eine leckere Soße geben. Volksfeste wird es erstmal keine geben. Also: selber machen. Und das ist ein Kinderspiel!

Der Irrglaube vom Vorkochen

In vielen Rezepten wird empfohlen, die Schweinshaxe zuerst in einem Sud vorzugaren. Um sie gar zu bekommen, aber auch, damit die Schwarte weich wird und beim späteren Übergrillen eine schöne Kruste herausspringt. Doch was mit den fünf bis zehn Litern Wasser anfangen, die beim Vorkochen übrigbleiben? Und wo soll die Soße herkommen? Um aus dem Sud eine Soße herzustellen, müsste man diese ja ewig einkochen beziehungsweise reduzieren. Und wo bleiben die Röstaromen?

Wir dämpfen die Schweinshaxe

Genau so läuft es: die Schweinshaxe in einen Bräter geben, Suppengemüse, Bier, Wasser und ein paar weitere Zutaten hinein und die Haxe bei 140 Grad für drei Stunden dämpfen (zumindest wenn es sich um große hintere Schweinshaxen handelt). So verwandelt sich die Dämpfflüssigkeit auch gleich in eine feine Soße. Zumindest dann, wenn man von der Innenwand des Bräters nach dem Dämpfen gleich mit der heißen Soße noch die Röstaromen abschabt - das gelingt mit einem Holzlöffel oder einer Soßenkelle (siehe Video).

Das Übergrillen

Dieser Vorgang - wie auch das Dämpfen - klappt natürlich im Backofen genauso wie auf dem Grill. Dazu die Schweinshaxe auf einem Rost über einer Auflaufform platzieren. Letztere mit ein wenig Wasser auffüllen, damit runter tropfende Fett- und Fleischsäfte nicht anbrennen. Und dann bei 220 Grad grillen. (im Backofen bei Umluft, auf dem Grill in der indirekten Hitze). Dabei alle zehn Minuten ein wenig drehen.

Die Soße

Zutaten

2 Schweinshaxen
1 Packung Suppengemüse
2 mittlere Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 EL Pfeffer
1 EL Paprikapulver
2 TL Kümmel
2 EL Salz
0,5 l Wasser
0,5 l Dunkelbier

Die Flüssigkeit aus der Auflaufform kann man später mit der aus dem Bräter vermengen und nochmals kurz aufkochen. Und danach abgießen, so dass das Gemüse & Co entfernt werden kann. Auf diese Weise erhält man eine dünnflüssige Soße. Wer möchte, kann diese nochmals andicken. So einfach gelingt die Schweinshaxe in zwei Schritten. Erst dämpfen, dann grillen und die Soße springt ganz nebenbei auch noch heraus.

Allgemeine Informationen

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 4 Stunden

Mehr zum Thema

Zubereitung

  • Schweinshaxen mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver einreiben.
  • Die Haxen mit dem Suppengemüse, Zwiebeln, Kümmel und Knoblauch in den Bräter legen. Mit Wasser und Bier aufgießen. Mit geschlossenem Deckel für 3 Stunden bei 140 Grad im Grill oder Backofen dämpfen.
  • Jetzt die Schwarte der Haxen einschneiden (im Abstand von zwei Zentimetern).
  • Eine Auflaufform am Boden mit Wasser befüllen. Darauf einen Rost legen. Darauf die Schweinshaxen platzieren. Für eine Stunde bei 220 Grad grillen (im Backofen mit Ober- und Unterhitze, im Grill in der indirekten Hitze).
  • Die Schweinshaxe alle 10 Minuten ein wenig drehen.
  • Die Soße aus der Auflaufform zur Soße aus dem Dämpfbräter geben. Wer möchte, kann abgießen (so, dass das Gemüse übrig bleibt) und andicken. Passieren ist auch eine Möglichkeit.
  • Die Schweinshaxe halbieren. Zusammen mit Sauerkraut und Kartoffelknödel genießen.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ&Food-Magazins "Die Frau am Grill". Die meisten der Rezepte gelingen nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Wer es noch genauer wissen will, kann sich die Frau am Grill in Aktion auf Youtube anschauen oder ihren Blog lesen.

Quelle: ntv.de