Unterhaltung

Frau Fischer weltweit Alle sollen Helene kennen

105986535.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Es ist die internationale Helene-Fischer-Offensive. Nachdem bekannt wurde, dass Helene Fischer in Sachen Einkommen locker Britney Spears in die Tasche steckt, rätseln die Menschen außerhalb des deutschsprachigen Raums, wer das eigentlich ist. Abhilfe naht.

In dieser Woche veröffentlichte "Forbes" wieder sein aktuelles Ranking der bestverdienenden Musikerinnen. Fischer wird darin auf dem 8. Platz gelistet, noch vor internationalen Megastars wie Britney Spears oder Céline Dion. Für das nicht-deutschsprachige Ausland ein Rätsel. "Helene Fischer, Schlager-Superstar: die reichste Sängerin, von der Sie noch nie gehört haben", titelte etwa der britische "Guardian". Auch wenn die Schlagersängerin hierzulande sowie in Österreich und der Schweiz ein echter Mega-Star ist und die größten Konzerthallen sowie Stadien füllt, ist die gebürtige Russin international völlig unbekannt.

Vielleicht verhelfen Apple und Amazon der guten Helene nun zu mehr internationaler Bekanntheit. Apple hat ab sofort unter anderem ihre sieben Studioalben im Portfolio. Darunter natürlich auch "Farbenspiel" aus dem Jahr 2013 mit dem Mega-Hit "Atemlos durch die Nacht". Und auch ihr neuestes Studioalbum "Helene Fischer" aus dem Jahr 2017 sowie "Helene Fischer Live - Die Arena-Tournee" von 2018 sind dabei.

Ähnlich sieht das bei Amazon Music Unlimited aus. Zudem gibt es exklusiv bei Apple die ersten drei Videoalben - mit insgesamt 89 Clips - zu sehen. Darunter befindet sich auch Fischers Weihnachtskonzert in Wien. Bis zum Ende des Jahres sollen weitere exklusive Videoalben folgen.

Ob man im Ausland auf deutsche Schlager abfährt, wird sich erst zeigen müssen. Jedenfalls Fischers spektakuläre Bühnenshows dürften ankommen. Und wer weiß, vielleicht folgt ja doch irgendwann die englischsprachige Platte? Das Gute liegt zwar nah, doch manchmal will man eben auch in die Ferne schweifen.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema