Unterhaltung
Starb vermutlich an einer Herzattacke: Pete Shelley.
Starb vermutlich an einer Herzattacke: Pete Shelley.(Foto: imago/ZUMA Press)
Freitag, 07. Dezember 2018

Ikone des Punk: Buzzcocks-Sänger stirbt mit 63

Als Mitte der 70er-Jahre der Punk aufkommt, ruft das auch die Buzzcocks auf den Plan. Ganz so berühmt wie etwa die Sex Pistols oder The Clash werden sie nie, trotzdem zählen sie zur Speerspitze der Bewegung. Nun ist ihr Sänger Pete Shelley gestorben.

Pete Shelley, Frontmann und Mitbegründer der britischen Punkband Buzzcocks, ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Das teilte sein Management nach britischen Medienberichten mit.

Datenschutz

Shelleys Musik habe "Generationen von Musikern" in einer über fünf Jahrzehnte andauernden Karriere inspiriert, sei es als Solist oder auch mit seiner Band, hieß es. Nach unbestätigten Informationen der Agentur PA starb der Engländer Shelley, der in Estland lebte, an einer Herzattacke.

40-jähriges Jubiläum

Shelley, dessen richtiger Name Peter Campbell McNeish lautete, hatte 1975 die Band Buzzcocks mitbegründet. Inspiriert wurde die Gruppe von den Sex Pistols, die damals als Aushängeschilder des Punk die Musikwelt aufmischten.

Ähnlich berühmt und erfolgreich wie die Sex Pistols oder The Clash waren die Buzzcocks zwar nie, dennoch gelten sie heute ebenfalls als wichtige Wegbereiter des Genres. Ihr größter Hit war der Song "Ever Fallen in Love (With Someone You Shouldn't've)", der 1978 erschien und mehrfach gecovert wurde. So landete etwa die Band Fine Young Cannibals 1987 mit ihm noch einmal einen Hit.

Nach drei Studioalben lösten sich die Buzzcocks 1981 auf. 1989 fand sich die Gruppe jedoch wieder zusammen und war bis heute aktiv. 2014 erschien ihr bis dato letztes Album "The Way". 2016 feierten die Buzzcocks ihr 40-jähriges Bestehen mit einer Tour.

Kollegen kondolieren

Neben der Band verfolgte Shelley in den 80er-Jahren auch eine Solokarriere. So veröffentlichte er bereits 1980 sein Album "Sky Yen", auf dem elektronische Klänge überwiegen.

Kollegen von Shelley reagieren bestürzt auf die Todesnachricht. Glen Matlock, einstiger Bassist der Sex Pistols, schreibt bei Twitter, er sei "total geschockt und traurig" angesichts des Verlusts. Shelley sei ein hervorragender Songwriter, Künstler und herzensguter Mensch gewesen. Tim Burgess, Sänger der Indie-Rock-Band The Charlatans, kommentiert: "Pete Shelley schrieb perfekte Drei-Minuten-Popsongs. Der Soundtrack, wenn man ein Teenager ist." Und Tracey Thorn, ehemals Mitglied des Pop-Duos Everything But The Girl, erinnert sich: "Oh mein Gott, wie ich die Buzzcocks geliebt habe."

Datenschutz

Datenschutz

Datenschutz

Quelle: n-tv.de