Unterhaltung

"Wie konnte mir das passieren?" Depps Ex spricht über häusliche Gewalt

imago70838431h.jpg

Sie erneuert ihre Vorwürfe gegen Johnny Depp - doch nicht alle glauben ihr: Amber Heard.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Das Liebes-Aus von Johnny Depp und Amber Heard verlief schmutzig. Aber dann schien sich das Paar doch gütlich zu trennen. Jetzt allerdings engagiert sich Heard gegen häusliche Gewalt - und zielt damit zweifellos erneut in Richtung ihres Ex.

Im Spätsommer schien sich der wilde Rosenkrieg zwischen Schauspielerin Amber Heard und ihrem Noch-Ehemann, Hollywood-Star Johnny Depp, gelegt zu haben. Von ersten Zahlungen war die Rede. Doch nun postete Heard ein Video, mit dem sie Opfer häuslicher Gewalt unterstützen und motivieren will. Als die Trennung bekanntgegeben wurde, hatte sie auch ihren Ex bezichtigt, sie misshandelt zu haben.

*Datenschutz

"Wie konnte mir das passieren? Ich bin stark. Ich bin klug. Ich bin kein Opfer", beginnt die 30-Jährige ihren Appell im Video. Mit glasigen Augen berichtet sie dann von ihren angeblichen eigenen Erfahrungen. "Es passiert so vielen Frauen, die ihr kennt. Wenn es bei dir zuhause hinter verschlossenen Türen mit jemandem passiert, den du liebst, ist das nicht einfach. Wäre es ein Fremder, wäre es simpel", sagt Heard und ergänzt: "Hätte ich nicht ein paar Menschen, ein paar Frauen, um mich gehabt, denen ich wirklich vertraue, wäre mein Leben jetzt ganz anders."

"Werdet laut"

Aus ihren Erfahrungen leite sie einen Auftrag ab, fährt die Schauspielerin fort: "Als eine Frau, die das so wie ich in der Öffentlichkeit durchgemacht hat, habe ich die einmalige Chance, anderen Frauen bewusst zu machen, dass es nicht so sein muss." Auch der öffentliche Diskurs über häusliche Gewalt müsse sich ändern, fordert Heard. Und die Opfer dürften nicht schweigen: "Werdet laut, sprecht darüber!" Auch wenn Heard ihren Noch-Mann namentlich nicht erwähnt, wird aus den Ausführungen klar, dass sich ihr Vorwurf der häuslichen Gewalt gegen Johnny Depp richtet.

Heards Appell wurde von dem Projekt "GirlGaze" veröffentlicht, das sich für Frauenrechte stark macht. Allerdings kommen ihre Worte nicht bei allen gut an. Viele werfen ihr in den Kommentaren der sozialen Medien, in denen das Video eingestellt wurde, vor, eine "Lügnerin" und "Schauspielerin" zu sein.

Heard und Depp hatten sich bei den Dreharbeiten zum Film "The Rum Diary" kennengelernt, der 2011 in die Kinos kam. Seit 2012 waren sie ein Paar. Im Februar 2015 feierten die beiden Hochzeit, Mitte Mai 2016 reichte Heard die Scheidung ein.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema