Unterhaltung

"Promi Big Brother" - Tag 9 "Du hast mein Blut beleidigt!"

TB Alessia und Emmy (1).jpg

Keine Freundinnen: Alessia und Emmy.

(Foto: Sat.1)

Werner rührt Katy zu Tränen, Emmy wird zur Heldin und Ikke sorgt für Stimmung, als er "eine Scheibe Brot" extra einkauft. Indes verteidigt "Marlenchen" nach wie vor Udo. Tag 9 bringt nach drögen Zeiten aber auch wieder Schönes.

Ach, kieke an: Schroppischropp sagt an Tag 9, er habe nach dem Geschehen des Vortages noch lange nachgedacht. Er verstünde die Zuschauer und distanziere sich ausdrücklich von Sexismus. Man sollte noch einmal betonen: Das, was da geschehen ist, war keine Live-Situation. Es war ein fertiger Einspieler. Alle haben Udos Verhalten gesehen, geduldet und - bewusst in die Welt hinausgesendet.

Doch was sagt unser "Marlenchen": "Die Obszönitäten haben sich die Waage gehalten". Toll, Marlenchen! Ruhig Udo verteidigen, diesen misogynen Lauch, der in seiner Karriere als Komiker fürchterlichen, sexistischen Dreck über Frauen ins Netz rotzt. Unter anderem, das scheint tatsächlich niemanden zu jucken, äußert er sich zu Kursen, in denen Frauen über das weibliche Geschlecht sprechen. SexologInnen und ÄrztInnen, die versuchen, alles rund um die Vagina zu enttabuisieren, gehören für unseren witzigen Udo zu einer "verblödeten Menschheit". Schließlich fragt der coole Typ, der sich gern so gibt, als habe er die Welt und die Frauen geblickt: "Habt ihr Lust, eure Vulva besser kennenzulernen, mmh? Dann meldet euch bei mir!"

Am Ende der Show macht das Marlenchen zusätzlich einen platten Witz, von wegen Emmy würde dem Udo gewiss "die Stange" halten. Unangenehm mit anzusehen, wie sich die Moderatorin dem Niveau eines Herrn Bönstrup annähert - aber zurück auf Anfang. An Tag 9 scheint nämlich endlich wieder etwas Licht am Ende des düsteren Trash-TV-Tunnels.

Hier der Überblick:

1 Icke bei Penny .jpg

Besonnener Einkäufer: Ikke bei Penny.

(Foto: Sat.1)

Erster Lieblingsmensch des Tages: Werner. Diese coole Socke ist der beste Beweis, dass man "alte, weiße Männer" niemals über einen Kamm scheren darf. Katy Bähm ist von Werner so gerührt, dass ihr die Tränen kommen. Diese Toleranz in einem so hohen Alter berührt sie sehr, denn das ist etwas, das ihr in ihrem Leben viel zu wenig entgegengebracht wurde. Auch für Elene ist Werner eine große mentale Stütze. Sie erzählt ihm von ihrem Singledasein: "Die Männer gehen alle weg, wenn ich anfange zu sprechen." Darauf Werner: "Mach dich nicht kleiner als du bist!" Er nimmt sie in seine Arme, setzt sich für sie ein: "Das Mädchen braucht Selbstbewusstsein. Jemand muss kommen und sie an die Hand nehmen, jemand, der mit beiden Beinen im Leben steht."

Zweiter Lieblingsmensch des Tages: Ikke. Als der Mann im roten Trainingsanzug noch im Schloss weilt, tanzt er mit Katy einen schwungvollen Walzer. Später nach einem spektakulären Match muss der Pfundskerl bei Penny einkaufen. Er sieht dabei aus, wie man eben so aussieht, wenn man nachts - mit dem letzten Fünfer in der Hosentasche - nochmal zur Tanke stromert. Ikke kauft flott ein, aber mit Köpfchen. Kein olles Toast, nein! "Haferflocken! Haferflocken! Milch! Kekse!" Am Ende sind noch sechs Cent übrig. Und was macht Ikke? Reißt eine Packung Brot auf und entnimmt eine Scheibe. Einkaufen kann so schön sein.

Heldin des Tages: Emmy. Todesmutig klettert sie auf eine Bohnenranke und muss in 25 Meter Höhe zehn Münzen einsammeln. Sie erledigt ihre Aufgabe tipptopp und erreicht mit ihrem Sieg den kompletten Bereichswechsel ihrer Gruppe. Doch ihr Glück währt nur kurz. Die Zuschauer möchten sie lieber wieder im Armenbereich sehen. Auch Neuzugang Alessia Herren wird augenblicklich aus dem Schloss verbannt - und kommt zurück in den Wald zu Erzfeindin Emmy, die angeblich mal böse über Alessias Vater Willi hergezogen sein soll. Konfro liegt in der Luft.

Was sonst noch geschah: Emmy ist sich nicht ganz sicher, ob sie im Märchenwald komplett blankziehen soll, weil sie zu gern mal in den "Playboy" möchte. Sie findet: "Als Frau muss man mindestens einmal im Playboy sein, weil das schon eine krasse Bestätigung ist." In den "Playboy" kämen nur "hotte und sexy Frauen" und deswegen weiß sie nicht, ob sie ihre "Tittis" schon hier im TV entblößen soll. Fragen über Fragen, die karriereentscheidend sein können.

Mehr zum Thema

Doch das Unwetter lässt nicht lange auf sich warten, dichte Wolken ziehen am Himmel auf. Die Herren-Tochter ist im Anmarsch. Es habe bereits im Vorfeld schon großen Stress zwischen ihr und dem potentiellen "Playboy-Bunny" gegeben. Emmy sagt, Willi Herren würde "jungen Mädchen eine Karriere versprechen". Dann ghostet er sie. Als Emmy sich dazu öffentlich äußerte, sei Herrens Tochter ausgerastet: "Sie hat mir eine Nachricht geschrieben, mich Hurentochter genannt. Sie ist sehr aufbrausend." Willi’s Tochter entgegnet: "Sie hat schlechte Sachen über meinen Vater gesagt, sie hat mein Blut beleidigt! (…) Ey, weißu, was isch mein? Weißu, isch schwör, laber nisch."

Echt entzückend, dass solche Leute dem Zuschauer als "Promi" serviert werden. Alessia Herren erklärt doch allen Ernstes voller Stolz, sie lebe jetzt mit dem Einzug bei "PBB" "ihren Traum". "Was machst du so?", fragen sie die Bewohner. "Schule, weißu, aber andere Schule weißu, Abendschule, nur eine Stunde, weißu." Ja, wir wissen's.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen