Unterhaltung

Konzerte trotz Coronavirus Eventim sieht Festivals nicht in Gefahr

91254667.jpg

Ist das demnächst wirklich vorstellbar? Menschenmassen bei einem Festival.

(Foto: picture alliance / Thomas Frey/d)

Würde die Empfehlung, wegen der Coronavirus-Epidemie Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen, konsequent befolgt, stünden unzählige Konzerte zur Disposition. Von den Festivals im Sommer mal ganz zu schweigen. Doch Veranstalter Eventim erkennt noch keinen Handlungsbedarf.

Zahlreiche Großveranstaltungen sind bereits abgesagt worden, um so die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Mittlerweile hat Gesundheitsminister Jens Spahn empfohlen, alle Events mit mehr als 1000 Teilnehmern auszusetzen. Das würde auch einen Großteil der Konzerte und Shows des Konzertveranstalters und Tickethändlers Eventim treffen. Der Branchenprimus in Sachen Ticketvertrieb sieht sich aber bislang noch nicht mit vermehrten Absagen konfrontiert.

"Der Großteil unserer Events und Veranstaltungen findet im Sommer und in der zweiten Jahreshälfte statt. Auf der Grundlage der aktuellen Situation gibt es keinen Grund zur Annahme, dass die großen Festivals im Sommer unter freiem Himmel nicht stattfinden werden", erklärt Eventim-Pressesprecher Thomas Kollner. So seien auch die Ticketverkäufe nicht spürbar zurückgegangen. Ebenso könne man bislang keine "vermehrte Rückgabe von gekauften Tickets" beobachten.

Vertrauen auf die Kunden

CTS Eventim
CTS Eventim 37,08

In Risikogebieten wie Italien oder der Schweiz seien allerdings schon vereinzelte Veranstaltungen und Events "aufgrund behördlicher Anordnungen verschoben" worden. Auch in Magdeburg habe es vom zuständigen Gesundheitsamt die "erste behördliche Anordnung gegeben, ab sofort keine Konzerte, Sport- und andere Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern stattfinden zu lassen", so Kollner. Behörden könnten sich hier auf eine "schnelle und vollumfängliche Kooperation verlassen".

Werde eine Veranstaltung aufgrund einer behördlichen Anordnung abgesagt, würde der Veranstalter versuchen, diese zu verschieben. Die Tickets würden dann ihre Gültigkeit behalten. "Falls kein Ersatztermin stattfinden kann, wird der Eintrittspreis zurückgezahlt." Informationen zum Status einer gebuchten Veranstaltung könnten jederzeit im "Helpcenter" auf der Eventim-Webseite abgefragt werden.

Man verzichte darauf, Konzertbesuchern konkrete Schutzmaßnahmen zu empfehlen oder Handlungsanweisungen zu geben, heißt es bei Eventim. Man vertraue darauf, dass die "Kunden selbst aktiv werden, die persönliche Hygiene beachten und die gängigen Informationsangebote, zum Beispiel vom Gesundheitsministerium oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung berücksichtigen".

Quelle: ntv.de, vpr/spot