Unterhaltung

Charles auf dem Kriegspfad Prinz Andrew soll sich von Windsor fernhalten

238789950.jpg

Prinz Andrew soll in den Missbrauchsring rund um Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell verwickelt gewesen sein.

(Foto: picture alliance/dpa/PA Wire)

Seine Titel und Dienstgrade verliert Prinz Andrew bereits im Januar. Jetzt droht dem Royal auch der Verweis aus Schloss Windsor. Prinz Charles soll seinen unter Missbrauchsverdacht stehenden Bruder gewarnt haben, sich auf dem königlichen Anwesen nicht mehr blicken zu lassen.

Prinz Charles soll seinen Bruder Prinz Andrew ermahnt haben, sich nicht mehr auf Schloss Windsor zu zeigen. Laut einem Bericht der britischen Boulevardzeitung "The Sun", die sich auf eine interne Quelle beruft, will Charles, dass Andrew "aus dem Blickfeld und aus dem Bild" verschwindet. Der unter Missbrauchsvorwürfen stehende Prinz soll sich zum letzten Mal vor einem Monat auf Windsor aufgehalten haben, als Queen Elizabeth ihm sowohl seinen Titel als auch seine Dienstgrade abgezogen hatte.

Prinz Charles und seine Frau Camilla sollen sich dem Bericht zufolge auf dem Kriegspfad mit Andrew befinden, seit diesem ein Zivilprozess in den USA droht. Die Klägerin Virginia Giuffre gibt an, Opfer eines vom mittlerweile verstorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein und seiner Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell aufgebauten Missbrauchsrings geworden zu sein. Nach eigenen Angaben hatte Andrew sie in diesem Zusammenhang mehrmals sexuell missbraucht. In einem Interview mit der "Sun" berichtete auch eine ehemalige Masseuse, dass der Prinz sie mehrfach belästigt haben soll und bezeichnete ihn als einen "ständigen Sex-Plagegeist". Der Royal soll in London am 10. März unter Eid vernommen werden.

"The Sun" zitierte die Quelle: "Prinz Andrew wurde gewarnt, seinen Kopf unten zu halten. Charles will nicht, dass Andrew alle zwei Tage gut gelaunt und winkend fotografiert wird, während er zum Schloss gefahren wird." Seit dem Tod von Prinz Philipp und dem Klinikaufenthalt der Queen im vergangenen Jahr hat Charles' Stimme an Einfluss gewonnen. Möglicherweise könnte er seinen Bruder sogar vollständig aus dem Schloss verdrängen, so die Quelle: "Letzten Endes wird Andrew dazu gezwungen werden, Windsor zu verlassen und könnte dafür mehrere Millionen Pfund von der königlichen Familie bekommen." Andrew habe jedoch verdeutlicht, dass er nicht so leicht nachgeben werde.

Quelle: ntv.de, mbu

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen