Unterhaltung

Familien-Duell, Glücksrad & Co Showklassiker kehren ins TV zurück

imago56762191h.jpg

Ach ja, das waren noch Zeiten ... Aber Werner Schulze-Erdel wird das neue "Familien-Duell" nicht mehr moderieren.

(Foto: imago stock&people)

Wir sagen nur: "Wir haben 100 Leute gefragt …" Und: "Ich kaufe ein E wie Emil." Na, klingelt es? Bald erfahren diverse Gameshow-Highlights eine Neuauflage im Fernsehen. Nur auf Werner Schulze-Erdel, Peter Bond und Konsorten müssen Fans verzichten.

"Holt 'Der Preis ist heiß' zurück!" Unter diesem Motto startete Harry Wijnvoord 2010 gar eine Petition, um seine in den 90er-Jahren erfolgreiche Sendung wieder ins TV zu hieven. Ohne Erfolg. Obwohl das Anliegen von zehntausenden nostalgischen Fans unterstützt wurde, stieß das Begehren auf taube Ohren. "'Der Preis ist heiß' ist derzeit für uns kein Thema", hieß es damals bei RTL, einstmals der Haussender des Formats.

39742861.jpg

Früher drehte sich das "Glücksrad" mit Peter Bond (l.), Frederic Meisner und Buchstabenfee Maren Gilzer bei Sat.1 - jetzt bei RTLplus.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auch jetzt, rund sechs Jahre später, wird Wijnvoords ehemalige Dauerwerbesendung mit Spielshowelementen vorerst keine Neuauflage erhalten. Doch, siehe da, dafür werden demnächst sage und schreibe vier andere Klassiker aus der guten alten Gameshow-Zeit Wiederauferstehung feiern: "Jeopardy", "Glücksrad", "Ruck Zuck" und das "Familien-Duell".

Die Rückkehr des "plus"

Alle vier Formate werden zum Programm des neuen Senders RTLplus gehören, der am 4. Juni 2016 den Betrieb aufnehmen wird. RTLplus? Ja, richtig, auch hier schwingt selbstredend Nostalgie mit. Schließlich hieß der heute nur noch RTL beziehungsweise RTL Television genannte Hauptkanal der privaten Mediengruppe mit Sitz in Köln früher auch so, ehe das "plus" 1992 aus dem Namen getilgt wurde.

Mit dem neuen RTLplus wollen die Verantwortlichen zwar auch die werberelevante Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen ansprechen. Zugleich sei der Sender jedoch weiblicher und älter positioniert als RTL Television, hieß es in Köln. "Der Fokus auf beliebte RTL-Eigenproduktionen kennzeichnet RTLplus von Anfang an klar als Mitglied unserer erfolgreichen Senderfamilie", erklärte RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt mit Blick auf die Inhalte des neuen Kanals.

1100599384.jpg

Werden zu Moderatoren und Markenbotschaftern von RTLplus: Inka Bause und Joachim Llambi.

(Foto: RTLplus)

Die Wiederbelebung beliebter Spielshow-Klassiker passt dazu natürlich wie die Faust aufs Auge. Allerdings werden sämtliche Formate einen modernen Neuanstrich erhalten. Ehemalige Moderatoren wie die "Glücksrad"-Schubser Peter Bond und Frederic Meisner oder Werner Schulze-Erdel, der sowohl bei "Ruck Zuck" seinerzeit den Kandidaten auf die Schulter tippte als auch beim "Familien-Duell" regelmäßig die berühmten Worte "Wir haben 100 Leute gefragt …" sagte, sind vermutlich nicht mit von der Partie. Stattdessen übernehmen bekannte RTL-Gesichter aus jüngerer Zeit das Ruder.

Bause und Llambi übernehmen

Das "Familien-Duell" etwa wird fortan von "Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause präsentiert. "Ich habe das 'Familien-Duell' früher wie viele andere selbst geschaut - und geliebt. Das 'Familien-Duell' ist herrlich einfache und einfach gute Unterhaltung. Ich freue mich riesig, den Zuschauern diesen Klassiker der Fernsehunterhaltung jetzt modern und frisch zurückbringen zu dürfen", freut sich die 47-Jährige über ihr Engagement.

Der früher unter anderem von Frank Elstner moderierten Show "Jeopardy", in der die Kandidaten die passende Frage zu den jeweiligen Antworten finden müssen, nimmt sich unterdessen "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi an. "Gameshow-Klassiker wie 'Jeopardy' wecken bei vielen Erinnerungen an die gute alte Zeit und machen einfach nur Spaß. Ich finde es klasse, grad mit 'Jeopardy' eine meiner früheren Lieblingssendungen moderieren zu dürfen", erklärt der 51-Jährige.

Noch offen ist, wer beim "Glücksrad" und bei "Ruck Zuck" Kandidaten und Zuschauer an die Hand nehmen wird. Die Spielshow-Formate, für die man sich bereits jetzt bewerben kann, sollen nicht vor September auf Sendung gehen. Klar ist unterdessen bereits, was neben den Gameshows im Programm von RTLplus geplant ist. Zu sehen gibt es etwa RTL-Klassiker wie "Dr. Stefan Frank", "Hinter Gittern", "Doppelter Einsatz", "Monk", "Einsatz in 4 Wänden" und "Nikola". Und auch frühere "Bauer sucht Frau"-Staffeln können hier noch einmal mitverfolgt werden.

Quelle: ntv.de, vpr