Unterhaltung

Alles nur eine Fake-Fehde? Wendler steht Pochers Frau zur Seite

imago97230530h.jpg

Fordert Oliver Pocher zum Duell: Michael Wendler.

(Foto: imago images/Future Image)

Bislang beharken sie sich nur via Social Media. Doch am Sonntag kommt es zwischen Michael Wendler und Oliver Pocher zum Showdown - in der RTL-Show "Schluss mit lustig!". Aber siehe da: Kurz zuvor gibt es auch versöhnliche Töne. Und den Vorwurf, dass ihr ganzer Streit nur Fake sei. Echt jetzt?

Ist das noch Comedy? Oder doch schon Mobbing? Jedenfalls lässt Oliver Pocher seit Wochen keine Gelegenheit aus, um Michael Wendler eine mitzugeben.

*Datenschutz

Angefangen hat alles mit der Parodie, die Pocher und seine Frau Amira Aly auf das Video drehten, in dem zu sehen war, wie Wendlers Freundin Laura Müller ihm ein Auto schenkte (hier geht es zur TVNOW-Dokumentation "Laura und der Wendler - Total verliebt in Amerika").

Doch damit ging der Clinch erst richtig los. Seither postet Pocher nahezu täglich Bilder, Clips oder Kommentare, in denen er den Sänger auf den Arm nimmt. Mal ging es etwa darum, wie Wendler ein Glas Wein trinkt. Mal ging es mit Blick auf das Altersgefälle zwischen dem 47-jährigen Wendler und der 19-jährigen Müller um den Unterschied zwischen einem "Papagei" und einem "Papageil". Und ganz oft ging es um Wendlers neuesten Song "Egal" und das zugehörige Musikvideo, das Pocher als Blaupause für alle möglichen derben Späße hernahm.

Eskalation bei "Let's Dance"

Doch schon am vergangenen Freitag kam es darüber hinaus auch zu einem mehr oder weniger direkten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten. Wendler saß bei der RTL-Show "Let's Dance", in der aktuell auch Müller über das Parkett fegt, im Publikum. In der Sendung wurde auch zu Komiker Chris Tall geschaltet, der mit seinem Format "Darf er das?" im Anschluss zu sehen sein sollte. Einer seiner Gäste: Oliver Pocher. "Sitzt der Michael Wendler auch im Publikum? Egal!", schoss der Comedian eine weitere Spitze aus der Ferne ab, die Wendler vor laufenden Kameras noch süffisant weglächelte.

*Datenschutz

Doch schon am nächsten Tag holte der Sänger zur Retourkutsche aus: "Herr Pocher, wir können das gerne unter Männern austragen, wobei ich nicht weiß, ob du einer bist", polterte er auf seiner Instagram-Seite los. Und: "Ich bin jederzeit bereit, mich mit dir zu batteln, denn: Leg' dich nicht mit dem Wendler an!"

Gesagt, getan - und so war die Idee für einen unmittelbaren Schlagabtausch der beiden geboren. RTL ließ sich nicht lange bitten, sondern begann schwuppdiwupp mit den Vorbereitungen für den Showdown. Bereits am Sonntag, den 1. März um 20.15 Uhr, wird dieser nun live über die Bühne gehen. Das Motto: "Pocher vs. Wendler - Schluss mit lustig!".

"Mobbing ist Mist"

Auch Pochers Frau dürfte froh sein, dass mit dem Duell der beiden nun endlich mal Druck vom Kessel genommen wird. "Am Sonntag hat das Ganze ein Ende. Zum Glück, denn ich kann es auch nicht mehr sehen", schrieb sie zu Wochenbeginn auf ihrer Instagram-Seite. Zugleich beklagte sie, dass inzwischen sogar ihr gemeinsames Kind mit Pocher in die Auseinandersetzung mit hineingezogen werde. Einige Nutzer hätten dem Jungen gar gewünscht, später in seinem Leben gemobbt zu werden.

wendleraly.JPG

Wenn es um Mobbing geht, steht Michael Wendler Amira Aly zur Seite.

(Foto: Instagram / wendler.michael)

Was das angeht, bekam Aly nun jedoch Unterstützung - ausgerechnet vom Wendler. "Mobbing ist Mist! Es tut mir leid für Amira und für alle Menschen, die so etwas ertragen müssen", erklärte er in seiner Instagram-Story. Gleichzeitig wies er die in einigen Medienberichten aufgestellte Behauptung zurück, der Zoff zwischen ihm und Pocher sei nur inszeniert und das TV-Duell von langer Hand geplant.

"Breaking Show"

Auch RTL reagierte auf die Vorwürfe mit einem offiziellen Statement. Darin heißt es: "Wir haben die Sticheleien zwischen Oliver Pocher und dem Wendler natürlich auch verfolgt. Erst durch den Instagram-Beef entstand bei RTL die Idee, die Cyber-Auseinandersetzung in eine TV-Show münden zu lassen. Am Wochenende wurde es dann ernst. Beide waren einverstanden, sodass es zur Herausforderung vom Wendler kam, die Oliver Pocher entsprechend angenommen hat. Tatsächlich werden wir nun innerhalb einer Woche eine Live-Show auf die Beine stellen, in der sich die beiden messen können. Und natürlich steht hier der Spaß für alle Beteiligten an erster Stelle. Wir können nicht nur 'Breaking News', sondern auch 'Breaking Show'."

In diesem Sinne: Lasst die Spiele beginnen!

Quelle: ntv.de, vpr