TV

"The Voice Of Germany" "Das ist unfuckingfassbar!"

The Voice 2020 ProsiebenSAT1 Richard Hübner.jpg

Es wird das komplette Jubiläumsfeuerwerk abgefackelt.

(Foto: ProsiebenSAT1 / Richard Hübner)

Silvestergefühle in Berlin-Adlershof, musikalische Rohdiamanten mit großen Gefühlen und eine erweiterte Jury im emotionalen Ausnahmezustand: Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum tischt "The Voice Of Germany" kräftig auf.

Funken sprühen, Rauch breitet sich aus und zu den Klängen von Coldplays "Viva La Vida" verabschieden sich dutzende Raketen in den Berliner Nachthimmel. Der Start der zehnten "The Voice Of Germany"-Staffel wird erwartungsgemäß zelebriert wie die Vermählung von Opulenz und Bombast.

"Man feiert zehn Jahre Geschichte und das fühlt sich grandios an", jubelt Rea Garvey. Während sich seine Kolleginnen und Kollegen Yvonne Catterfeld, Stefanie Kloß, Samu Haber, Nico Santos und Mark Forster in luftiger Höhe schon mal in Stimmung trällern, bringt der knuffige Ire seine Hipster-Haarpracht in Form und zeigt beim forsterschen Blick in die Kristallkugel ("Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, es wird vielleicht, die beste "The Voice"-Staffel aller Zeiten") mit beiden Daumen nach oben.

Mit Klavier und Käpt'n-Iglo-Strickmütze ins Rampenlicht

The Voice 2020 2 Richard Hübner.jpg

Forster, Kloß, Catterfeld, Santos, Haber und Garvey (v.l.)

(Foto: ProsiebenSAT1 / Richard Hübner)

Das komplette Jubiläumsfeuerwerk, der Einmarsch der Jury-Gladiatoren und auch die sich stapelnden Informationen über in diesem Jahr erstmals zugelassene Ex-Kandidaten ("Allstars"), Neuerungen im Jury-Bereich (Stefanie mit Yvonne und Samu mit Rea bilden jeweils ein Zweier-Team) und frischen Wind im Hinter-der-Bühne-Bereich (Michael Schulte mimt den "Backstage-Coach") sind Dinge, die Allessandro Pola aber am Allerwertesten vorbeigehen. Der Realschullehrer mit der kecken Käpt'n-Iglo-Strickmütze ist nämlich der Erste, der sich ins Rampenlicht stellt und Musik-Deutschland vor Augen führt, warum "The Voice Of Germany" im Vergleich zu anderen Musik-Castingshows die Nase vorn hat.

Hier darf nur vors Mikro, wer auch wirklich was drauf hat. Und Allessandro hat ne Menge drauf. Am Klavier sitzend verzaubert der Pädagoge mit einer souligen Version des Alicia Keys-Hits "If I Ain't Got You". Es ist der Startschuss einer knapp zweieinhalbstündigen Achterbahnfahrt der Gefühle, die Jury, Studio-Zuschauer und alle Augen- und Ohrenzeugen daheim auf der Couch gleichermaßen fesselt und begeistert.

Wer will zu Team Hanni und Nanni?

"Das ist unfuckingfassbar!", johlt Samu Haber. Der große Blonde aus dem Team "Sunrease Garvenue" kommt aus dem Staunen genauso wenig raus wie Neuzugang Nico Santos und das von Mark Forster liebevoll umgetaufte "Team Hanni und Nanni" alias Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß. Im Fünf-Minutentakt bejubeln die Juroren ihre ersten Team-Zugänge. Und egal, wer sich für wen entscheidet: Nach jeder Wahl schlagen die "Verlierer" enttäuscht und neidisch die Hände vors Gesicht.

Ob sich in der Startfolge schon Kandidaten Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen können? Schwer zu sagen, dafür liefern einfach zu viele Rohdiamanten zu krass ab. Ariane Grande-Fangirl Celine Hämmerling ("Big In Japan") beispielsweise trifft die höchsten Töne wie Wilhelm Tell die roten Äpfel. "Allstar"-Kandidatin Pamela Falcon haut mit ihrer schmusigen Beatles-Huldigung ("Help") nicht nur ihren Ex-Mentor Rea Garvey vom Hocker. Santos-Anhänger Nico (!) Traut schleift den Über-Hit "Play With Fire" von der Tanzfläche in die Eckkneipe. Und Comic-Nerd Florian Ritzi reißt im Alternative-Wahn das komplette Studio ab ("Song Two").

"Das war jetzt aber mal ne Emotionskanone!"

Die musikalischen Highlights stapeln sich wie Lego-Steine im Vorgarten von Daniel Hartwich. Wenn dann auch noch große Gefühle abseits der Musik ins Spiel kommen, läuft das Emotionsfass endgültig über. Als der stotternde Schweizer Noah Sam Honegger kurz vor Feierabend die Akustikklampfe in die Hand nimmt und der Welt zeigt, dass man mit Musik auch die schwersten Hürden überwinden kann, öffnen sich bei Nico, Yvonne und Stefanie alle Schleusen. Vor allem Letztgenannte kriegt sich gar nicht mehr ein und lässt ihren Gefühlen freien Lauf. Tränen fließen. "Boah, das war jetzt aber mal ne Emotionskanone!", schluchzt die sichtlich mitgenommene Silbermond-Sängerin. Spätestens jetzt greift man auch zu Hause auf dem Sofa zu den Taschentüchern und klatscht gerührt und begeistert in die Hände.

Quelle: ntv.de