Kurznachrichten
Montag, 09. Oktober 2017

Einigung zwischen CDU und CSU: Laschet begrüßt Zuwanderungskompromiss

Nach Worten des CDU-Vizes Armin Laschet wird das Recht auf Asyl durch den Kompromiss der Union zur Begrenzung der Zuwanderung nicht angetastet.

"Ein Grundrecht, auch das Asyl, hat keine Obergrenze. Und das ist auch gestern bestätigt worden", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident vor einer Präsidiumssitzung der CDU in Berlin. "Dass man insgesamt bei Kontingenten und Zuwanderern über Zahlen und Grenzen sprechen kann, das ist völlig normal." Mit diesem Prinzip könnten auch die Grünen auf dem Weg zu einem Jamaika-Bündnis umgehen, sagte Laschet. "Der Rhetorik, die da drumherum stattgefunden hat, werden sie wahrscheinlich nicht entsprechen."

Große Teile der CDU würden auch Wert darauf legen, dass es keinen Rechtsruck in der Partei und "dass wir eine liberale und soziale Partei genauso bleiben wie wir konservative Wurzeln haben".

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen