Marktberichte

Warten auf den Zinsentscheid Wall Street schließt uneins

f61fd0f3f7df0aa188d77d0103a54984.jpg

(Foto: REUTERS)

Am Mittwoch will die scheidende Fed-Chefin Janet Yellen ihre Zinsentscheidung vorstellen. An der Wall Street halten sich die Anleger deswegen mit Geschäften zurück. Im Dow Jones räumen vor allem Boeing und Comcast ab.

An der Wall Street haben sich die Anleger am Tag vor der erwarteten Zinserhöhung weitgehend bedeckt gehalten. Der Dow Jones stieg beflügelt von Kursgewinnen bei Boeing und Comcast um 0,5 Prozent auf 24.504 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,2 Prozent auf 2664 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich dagegen um 0,2 Prozent auf 6862 Punkte.

Im Fokus stand die zweitägige Sitzung der US-Notenbank Fed. Eine Zinserhöhung um einen Viertel Prozentpunkt gilt als so gut wie sicher. Allerdings werden die Anleger auf die endgültige Entscheidung noch ein wenig warten müssen. Denn erst am Mittwochabend (MEZ) wird die Fed die Beschlüsse bekanntgeben und die scheidende Fed-Chefin Janet Yellen vor der Presse die Entscheidung erläutern. Im Fokus standen laut Börsianern die Aussagen der Notenbanker zur Konjunkturlage und zur künftigen Zinspolitik.

Die US-Erzeugerpreise fielen derweil etwa wie erwartet aus. Sie stiegen zum Vormonat insgesamt um 0,4 Prozent und in der Kernrate um 0,3 Prozent. "Die Fed dürfte morgen an der Leitzinserhöhung um 25 Basispunkte festhalten", sagte Helaba-Analyst Patrick Boldt. "Hierfür sprechen zudem die robuste Konjunktur und die sehr niedrige Arbeitslosigkeit."

Boeing und Comcast stechen heraus

Unter den Einzelwerten standen Boeing-Papiere mit einem Plus von 2,7 Prozent hoch im Kurs. Der Flugzeugbauer hat seine Quartalsdividende um 20 Prozent angehoben und einen Aktienrückkauf angekündigt. Zudem erhöhten die Analysten von JP Morgan ihr Kursziel. Boeing-Titel sind im Dow Jones im bisherigen Jahresverlauf mit einem Plus von 84 Prozent der größte Gewinner.

Comcast-Titel stiegen um 3,1 Prozent. Der Kabelanbieter hatte von seinem Gebot für einen Großteil von 21st Century Fox Abstand genommen. Insidern zufolge ist nun Disney allein im Rennen um den Film- und Fernsehkonzern. Die Aktien von Disney notierten 0,8 Prozent höher, die von Fox lagen knapp 1,5 Prozent im Plus.

Im Vorfeld der Zinsentscheidung waren zudem Bankenwerte gefragt. Die Scheine von Goldman Sachs verteuerten sich um 3,3 Prozent, die Papiere von JPMorgan um 1,5 Prozent und die Aktien von Bank of America um 1,6 Prozent.

Die europäischen Anleger hielten sich einen Tag vor der US-amerikanischen Zinsentscheidung ebenfalls an den Finanzmärkten zurück. Unterstützt von einem schwächelnden Euro legte Dax 0,4 Prozent auf 13.183 Punkte zu.

Quelle: n-tv.de, chr/rts

Mehr zum Thema