Wissen

500 Meter Durchmesser China setzt Mega-Teleskop zusammen

Screen shot 2011-06-14 at 12.00.08 PM.png

So soll es aussehen, wenn es fertig ist: Das "Five Hundred Meter Aperture Spherical Telescope".

(Foto: Arxiv)

Das lässt die Herzen von Astronomen höher schlagen: China beginnt damit, ein riesiges Teleskop zusammenzusetzen, das Strahlung aus den Tiefen des Weltalls auffangen soll. Es wird das bislang größte Radioteleskop der Welt ablösen - und zwar mit Abstand.

Chinesische Techniker haben damit begonnen, das "Five Hundred Meter Aperture Spherical Telescope" ("Fast") zusammenzusetzen. Die ersten der insgesamt 4450 dreieckigen Paneele mit einer Seitenlänge von je elf Metern wurden an der schüsselartigen Vorrichtung platziert, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Der Bau des riesigen Radio-Teleskops in der Provinz Guizhou im Südwesten Chinas soll im September 2016 abgeschlossen sein.

Mit seinem enormen Durchmesser von 500 Metern wird das "Fast" das mit 300 Metern Durchmesser bislang größte Radioteleskop, das "Arecibo Observatory" in Puerto Rico, ablösen. Das Teleskop entsteht in einer natürlichen Einbuchtung zwischen drei Hügeln - fernab von Städten und Dörfern. In einem Umkreis von fünf Kilometern leben keine Menschen. Das soll Störungen des empfindlichen Messgeräts ausschließen.

Das neue Teleskop wird keine Bilder vom Universum aufzeichnen. Radioteleskope zeichnen Strahlung aus den Tiefen des Alls auf. Vor allem von der Beobachtung von Pulsaren, Supernovae und anderen astronomischen Phänomenen versprechen sich Wissenschaftler viele neue Erkenntnisse über das Universum. Außerdem soll "Fast" im Rahmen des SETI-Projekts auch die Suche nach außerirdischem Leben unterstützen.  Je größer ein Radioteleskop ist, desto empfindlicher ist es auch - mit dem "Fast" können also deutlich schwächere Signale aufgefangen werden als bislang.

Quelle: n-tv.de, fma

Mehr zum Thema