Wissen

Forscher empfehlen Pause Mittagsschlaf macht effektiver

Schon Winston Churchill wusste es: Ein kurzes Nickerchen zur Mittagszeit kann die Arbeit effektiver machen. Man muss dabei gar nicht wirklich schlafen - Hauptsache ist, dass man entspannt und abschaltet, und zwar zwischen zehn und dreißig Minuten.

Ein Schläfchen in Ehren ... hilft auch im Job beim effektiven Arbeiten.jpg

Ein Schläfchen in Ehren ... hilft auch im Job beim effektiven Arbeiten.

Ein kurzes Nickerchen zur Mittagszeit kann helfen, effektiver zu arbeiten. Das meint der Schlafforscher Jürgen Zulley in der Zeitschrift "Human Ressources Manager". Der Mittagsschlaf sollte zwischen zehn Minuten und einer halben Stunde dauern. Beim Mittagsschlaf komme es vor allem darauf an, zu entspannen und abzuschalten, sagt der Schlafforscher. "Ob man dabei wirklich schläft, ist eine andere Sache und möglicherweise gar nicht so von Bedeutung", so der Psychologe.

Schon der frühere britische Premierminister Winston Churchill sei ein großer Verfechter eines Kurzzeit-Schläfchen gewesen. "Churchill hielt Leute für dumm, die keinen Mittagsschlaf machen. Denn so könne man aus einem Tag zwei machen", sagt Zulley. Das Nickerchen sollte aber nicht länger als eine halbe Stunde dauern. Ansonsten geht der Kreislauf in den Keller, und Arbeitnehmer tun sich schwer, wieder in die Gänge zu kommen.

Generell sei es sinnvoll, nach 90 Minuten Arbeitszeit eine kurze Pause einzulegen, meint Zulley. Denn nur solange könne der Mensch voll konzentriert arbeiten. Danach sei eine Unterbrechung von fünf bis zehn Minuten ratsam. "Diese kurze Pause sollte zusätzlich zur Mittagspause eingebaut werden", sagt Zulley. In der Praxis gönnen sich aber nur wenige solche Pausen, hat der Psychologe beobachtet. Stattdessen beachteten viele aus Zeitdruck ihre biologischen Tiefs nicht und arbeiteten pausenlos durch. "Häufig jedoch mit dem Ergebnis, dass man alles nochmal machen kann."

Quelle: n-tv.de, dpa