Wissen
Donnerstag, 29. April 2010

"Liebes-Hormon" hilft: Spray macht Männer sensibler

Auch Männer haben Gefühle.
Auch Männer haben Gefühle.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Ein von Wissenschaftlern getestetes Hormonspray macht Männer zumindest im Experiment sensibler. Die Gabe des Hormons Oxytocin verbessere bei Männern die Fähigkeit, sich emotional in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen, ergab eine veröffentlichte Studie der Universität Bonn und des Babraham-Instituts Cambridge. Die Substanz sensibilisiere zudem für so genannte soziale Verstärker wie lobende oder tadelnde Gesichter.

Die Wissenschaftler unterzogen 48 gesunde Männer einem Experiment, bei dem diesen Fotos von emotional aufgeladenen Situationen wie ein weinendes Kind und ein trauernder Mann gezeigt wurden. Diejenigen, die eine Oxytocin-Gabe erhielten, zeigten demnach ein größeres emotionales Einfühlungsvermögen als jene Teilnehmer, die nur ein Placebo bekamen. Die mit einem Hormonspray getesteten Männer erreichten Werte, wie sie sonst nur für Frauen typisch sind.

Bilderserie
Bilderserie

Oxytocin ist ein Hormon, das unter anderem die Geburtswehen auslöst. Es stärkt zudem die emotionale Bindung zwischen Mutter und Neugeborenem. Auch beim Orgasmus werden große Mengen Oxytocin freigesetzt. Das Hormon wird mit Gefühlen wie Liebe und Vertrauen in Verbindung gebracht. Möglicherweise eigne sich das Hormon als Medikament bei Erkrankungen wie der Schizophrenie, die oft mit einem Verlust der sozialen Kontaktfähigkeit und sozialem Rückzug einhergehe, erklärte René Hurlemann von der Klinik für Psychiatrie der Uni Bonn. Die Studie erschien im "Journal of Neuroscience".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen