Wissen
Donnerstag, 06. August 2009

Bergketten, Dünen und Methan-Seen: Titan ähnelt der Erde

Der Saturnmond Titan ähnelt der Erde äußerlich mehr als jeder andere bekannte Himmelskörper. Dies untermauern zwei Studien, die auf der Vollversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Rio de Janeiro vorgestellt werden sollen.

Obwohl auf dem Saturnmond eine Durchschnittstemperatur von etwa 180 Grad Minus herrsche, gebe es dort Bergketten, Dünen und sogar Seen, heißt es in einer vorab veröffentlichten Mitteilung der IAU. Anstelle von Wasser gebe es allerdings flüssiges Methan, das als Regen falle oder Seen bilde. "Es ist wirklich überraschend, wie sehr die Oberfläche des Titans der der Erde ähnelt", betonte die Forscherin Rosaly Lopes.

Heimelig: Illustration des Saturnmondes Titan.
Heimelig: Illustration des Saturnmondes Titan.(Foto: dpa)

Neue Erkenntnisse gibt es auch über die vulkanische Aktivität auf dem Saturnmond. Aus Eisvulkanen werde regelmäßig Ammoniak an die Oberfläche geschleudert. Dies ähnele trotz des immensen Temperaturunterschieds der Art und Weise, wie Vulkane auf der Erde funktionieren. Die IAU will in Rio de Janeiro neue Aufnahmen präsentieren, die eine zehnmal höhere Auflösung als bisherige Aufnahmen haben. Die Studien beruhen auf Messungen der NASA-Sonde "Cassini-Huygens", die seit 2004 den Ringplaneten Saturn umrundet.

Quelle: n-tv.de