Wissen
Nach dem Grillen gehört das marinierte Fleisch in die Tiefkühltruhe.
Nach dem Grillen gehört das marinierte Fleisch in die Tiefkühltruhe.(Foto: dpa)
Dienstag, 16. Juli 2013

Frage & Antwort, Nr. 283: Darf man Grillfleisch einfrieren?

Von Heike Müller

Bei unserem Grillfest ist einiges an Fleisch übrig geblieben. Kann man mariniertes Grillfleisch denn einfach so einfrieren? (fragt Christian H. aus Freiburg im Breisgau)

Der Mythos, dass man in Öl eingelegtes Fleisch nicht einfrieren sollte, hält sich bei vielen Menschen hartnäckig. Aber man darf. Nur sollte das Grillgut bitte nicht mehr roh sein. "Man tut sich keinen Gefallen, wenn man rohes, mariniertes Fleisch einfriert. Besser ist es, wenn man es am Tag, an dem man es für die Zubereitung vorgesehen hatte, auch tatsächlich grillt und danach dann einfriert", rät Lebensmittelexperte und Autor Ludger Fischer.

Auch Würstchen dürfen ins Eis.
Auch Würstchen dürfen ins Eis.(Foto: picture alliance / dpa)

Nach dem Grillen lässt man das Fleisch erst auf Zimmertemperatur abkühlen, danach gehört es aber so schnell wie möglich ins Eis. Denn Bakterien sind immer aktiv, besonders bei sommerlichen Temperaturen. Das Fleisch muss immer gut verpackt werden, am besten in einem möglichst dichten Gefrierbeutel. Je weniger Luft im Beutel ist, desto eher bleiben nämlich die Nährstoffe erhalten. Und dann heißt es: lagern bei optimalen minus 18 Grad Celsius.

Immer schön durchbraten

Wer das Fleisch wieder auftauen möchte, tut das möglichst langsam im Kühlschrank. Nach dem Auftauen darf das Fleisch jedoch nicht nur erwärmt werden. "Das Bakterienwachstum ist während der zwischenzeitlichen Lagerung ordentlich fortgeschritten. Deswegen muss man eingefrorenes Fleisch wieder durcherhitzen", erklärt Fischer.

Bei Hühnerfleisch sollte man besonders vorsichtig sein. "Das kann man nicht wie ein Rindersteak innen rot lassen. Das ist extrem gefährlich. Denn alle Hühner haben in Deutschland einen starken Salmonellenbefall. Das kann man auch gar nicht vermeiden. Man muss das Fleisch durcherhitzen, damit es keine Vergiftungsgefahr gibt", warnt der Experte.

Fleisch nur einen Monat tiefkühlen

Einfrieren kann man demnach jede Art von Grillgut. Auch Würstchen dürfen in die Tiefkühltruhe. Länger als einen Monat sollte das Fleisch allerdings nicht im Eis lagern. Der Qualität tut das Einfrieren zwar kaum einen Abbruch, doch der Geschmack lässt immer mehr nach, je länger das Fleisch im Eis liegt.

Übrigens: Beim Einfrieren bleiben die meisten Mikroorganismen am Leben, sie erstarren bloß in einer Art Kälteschlaf. Dadurch wird die Vermehrung der Bakterien nicht dauerhaft verhindert, sie wird einfach nur für einen gewissen Zeitraum gestoppt.

"Mann kocht!: Irrtümer, Vorurteile und Halbwahrheiten über Kerle am Herd" bei Amazon bestellen

Quelle: n-tv.de